(129) Käfertaler Kinderfest


Darth Vader und seine Star-Wars-Kumpels, sowie die interkulturelle Vielfalt aus Leben und Erleben, begeisterten ANIMUS-KLUB-KIDS auf dem Käfertaler Kinderfest!

Star Wars 05

Gerade mal zwei Wochen nach dem 25-jährigen Jubiläum des Mannheimer Kinderfestes, feierte ein weiterer Mannheimer Kinderevent Geburtstag. Das Käfertaler Kinderfest, fester Bestandteil des dortigen Stadtteilfestes, wurde 30 Jahre alt, und lockte natürlich auch in diesem Jahr wieder mit Besucherunglaublich vielen interessanten Sachen zum Machen, Staunen und zum Zuhören.

Allerdings stand dieses Unterfangen im Vorfeld mal wieder unter keinem guten Stern, denn die renommierten Wetterdienste meldeten bereits Tage im Voraus sehr viele beunruhigende Unwetterwarnungen in der gesamten Metropolregion, angefangen von langanhaltenden Regenschauern, bis hin zu schweren Gewittern und sogar starken Stürmen. Wir wissen jetzt nicht welche Experten hier ständig das Wetter vorhersagen, wir wissen nur eins: „Wenn wir in Mannheim oder in Ludwigshafen eine Kinderveranstaltung besuchen, dann regnet es nicht!“ Das ist mittlerweile auch schon vielen Mannheimer und Ludwigshafener Freunden und Veranstaltern aufgefallen, und deshalb freuen sie sich auch riesig darüber, wenn wir kommen.    

Likkle TTobias„Also ich find euren Animus Klub einfach nur cool, allein schon deshalb, weil es nie regnet, wenn ihr kommt!“, begrüßte uns Tobias Schirneck vom Mannheimer Who-Am-I-Rap-Workshop regelrecht happy, weil er sich aufgrund der beunruhigenden Wettervorhersage schon den ganzen Vormittag unglaublich große Sorgen um den Auftritt seiner Rap-Schule gemacht hatte. Stattdessen ging ab 14.00 Uhr auf dem Gelände des Käfertaler Kulturhauses die Sonne auf, und brannte den ganzen Tag lang so kräftig vom Himmel hernieder, dass die Besucher sehr viel trinken mussten, um ihren großen Durst zu stillen.

Darth Raider  11406992_748229855283563_10361694722490014_n  Star Wars 07  Star Wars 03

Doch bevor es mit dem großartigen Show-Programm auf der Open-Air-Bühne losging, versetzen zunächst einmal die berühmten Star-Wars-Figuren, allen voran natürlich der Darth Raider unsere Kinder gut dreißig Minuten lang in helle Begeisterung. Natürlich war hier auch posieren erlaubt, denn wann hat man als Kind schon einmal die Gelegenheit mit einem Science-Fiction-Star aufs Bild zu kommen.  

Polizeiauto 03 Wenig später wurden wir dann von Polizeikommissar Alfred Kopke in Gewahrsam genommen, der uns in seinem Polizeiworkshop zeigte, wie man einem Täter die Acht (die Handschellen) anlegt, und ihm gleich darauf die Fingerabdrücke abnimmt. Dazu durften wir einen unserer Finger in Tinte eintauchen und die Abdrücke dann auf einer Urkunde verewigen, die wir selbstverständlich mit nach Hause nehmen durften. Routiniert erklärte uns der Kommissar das Vorgehen bei einer Verhaftung und die Durchführung der erkennungsdienstlichen Maßnahmen. Hier hatten aber nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen eine Reihe von Fragen.

    Finger 07  Jannik 03

Als Sozialpädagoge die Polizei und besonders den Verein für Kommunale Kriminalprävention nicht nur als die zuverlässigsten, sondern auch hinsichtlich der Jugendarbeit als die aktivsten Kooperationspartner kennen- und schätzen gelernt, weil die engagierten Beamten vor allem samstags und sonntags, also genau an den Tagen Programme und Projekte durchführen, an denen die Jugendlichen ganz dringend auf Ansprechpartner angewiesen sind, legte unser erster Vorsitzender schon den Grundstein für weitere gemeinsame Projekte in den Sommerferien.   

Jannik 02  Nick 05    Daniela 04

Vis à vis hatte die Freiwillige Feuerwehr vom Revier Mannheim Nord ihr Brandhäuschen aufgebaut. Hier durften wir unter Anleitung der Jugendfeuerwehr einen kleinen Brand löschen. Dazu wurde zuerst das Dach des Häuschens angezündet. Während wir nun mit einem Gartenschlauch versuchten mussten die Flammen zu löschen, pumpte ein Feuerwehrmann immer wieder Luft hinzu, damit das Feuer nicht so schnell ausging.

Slawa 09Slawa 06Auch die Kunst kam auf diesem runden Geburtstag natürlich nicht zu kurz. Hier hatte der Verein Steckenpferd e.V. eine interessante Malstation aufgebaut. Mit überdimensional großen chinesischen Schwingpinseln durften wir nun ein Kunstwerk erstellen oder besser gesagt erschwingen. Dazu wurde der Pinsel wie ein Pendel hin und her bewegt und so die Farbe auf das große, auf dem Boden liegenden Papier verteilt. Dabei entstand ein ziemlich lustiges Bild mit kuriosen Konturen. Selbstverständlich gab es auf dem Stadteilfest auch eine Hüpfburg, sowie einen Stand zum Schminken und jede Menge andere Spielmöglichkeiten, angefangen von Wurf- und Geschicklichkeitsspielen, bis hin zu Pedalos und Pogosticks.

 Hüpfburg 02 Kids 01 Daniela 06

Nach so viel Action war auch ein wenig Pause angesagt, und so chillten wir unweit der großen Bühne unter dem Schatten der großen Bäume, spielten Karten, aßen richtig gute Obstbecher, schlürften leckere Milchshakes oder kamen auf einige ganz kreative und lustigste Ideen, die wir sofort in die Tat umsetzten.

Nick 06So langsam kam nun auch ein bisschen mehr Bewegung auf die Bühne, denn die Zeiger rückten unweigerlich auf 14.00 Uhr vor. Ein musikalisch und tänzerisch Akkordeonunglaublich abwechslungsreiches Programm hatten die Verantwortlichen hier vorbereitet, vor allem ein Programm, das verschiedene Stilrichtungen und Genres miteinander vereinte. Eröffnet wurde die gut achtstündige Show von den Jüngsten des Stadtteils. Hier zeigten die beiden Kleinkindergruppen „The Beauties and the Beat“ und die jüngsten Turner des TV Käfertals, was sie bereits konnten, bevor die Jugendgarde der Löwenjäger die Bühne übernahm und auch die zwei Grundschulchöre von Käfertal und Vogelstang, sowie das Akkordeon-Orchester des HC Rheingold einen knapp zweieinhalbstündigen Auftritt komplementierten.

Während unsere Kids sich immer noch auf dem großen Außengelände verweilten und probierten Fußbälle und Tennisbälle in Waschmaschinen und Wäschetrockner zu schießen, oder versuchten bei dem Geschicklichkeitsspiel „Hack-die-Bifi“ mit einem großen Hackmesser ein Würstchen zu erhaschen, wurde es auf der Bühne zunehmend professioneller.

Um 16.30 Uhr stürmten nämlich die Crazy Kids vom Jugendhaus Erlenhof die Bühne und präsentierten unter der Leitung von Ümit Dugan eine richtig coole Performance, die das erste Mal auch die Zuschauer richtig zum Mitmachen animierte. Danach präsentierte das Kulturhaus unter Anleitung von Michelle J. Bradshaw mit den Amulettes, der Sing- und Songwriting AG der Käfertalschule, ganz junge und richtig tolle Nachwuchskünstler. Den Anfang machte hier die gerade Crazy Kids 02mal 11-jährige Parla Doaa Tatar, die uns nicht nur den weltbekannten, und von unzähligen Künstlern, darunter CCR und Nina Simone, gecoverten Blues-Song „I put a spell on you“ von Screamin‘ Jay Hawkins vortrug, sondern auch noch ParlaKeyboard dazu spielte.

Auch wenn Blues nicht wirklich die angesagteste Musikrichtung unter den Kindern und Jugendlichen ist, blieben viele von ihnen stehen und lauschten sehr aufmerksam dieser jungen Sängerin und ihrer kräftigen Stimme. Ein Riesenapplaus war der „Kleinen“ am Ende des Songs natürlich gewiss. 

Als nächstes betrat dann Parala Doaa’s ältere Schwester Su Selin Tatar die Bühne und gemeinsam präsentierten uns die beiden den Song „Seven Nation Army“ von der schwedischen Independent-Tatar GeschwisterMusikgruppe The White Stripes

Nachdem die „Voice Kids Käfertal“ nach dieser überzeugenden Darbietung die Bühne verlassen hatten, betraten mit den hausinternen PopVocals gleich neun Jugendliche die Bühne, und präsentierten dem Publikum fortan eine gesunde Mischung aus Pop, Hip-Hopp, Funk & Soul, die ebenfalls unglaublich gut bei Who-Am-I 3dem jungen Publikum ankam. 

Das Finale der Jungen Bühne gehörte heute dem Who-Am-I-Rap-Workshop, der wieder mit seinen beiden jungen Talenten Tobi & Eileen Meyerer an den Start Ging. Ganz nach dem Motto: „Wir suchen Leute mit Bock auf Rap – Wir suchen dich, und dich, und dich, und dich!“, verbreiteten Likkle T und J-Da-Play wieder eine richtig positive Stimmung unter den Besuchern, und animierten diese gleichzeitig zum Mitmachen.

Gekonnt und wie immer mit einer gehörigen Portion Gänsehaut präsentierten Tobi & Eileen dann ihren fantastischen Song „Game Over“, dessen authentischer Text sehr vielen Jugendlichen ganz tief aus dem Herzen spricht, und auch heute die Zuschauer ganz in seinen Bann zog.

Eileen  Who-Am-I 1  Performance

Den Spruch des Tages landete allerdings einer unserer Väter mit der Frage: „Wo sind denn eigentlich die Nußlocher Rapper, Breakdancer und Hip-Hopper?“

„Ach, die? – Die sind bestimmt alle auf dem Nußlocher Gammler oder dem Kiffer und spielen dort den Dreckschippen-Boogie oder tanzen an der Pipe den Bennnessel-Samba!“…. 

Wir bedanken uns zum Schluss noch ganz besonders beim Who-Am-I-Rap-Workshop, der uns wieder einmal ein paar exzellente Bilder für unseren Bericht zur Verfügung gestellt hat. 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

25 Jahre MA-Kinderfest MA-Kinderfest 2014 Spaju-Fest Sport & Spiel 2014
 

 

Interkunstwerkstatt Max-Joseph-Fest Alla-Hopp-Spielplatz Spring Games
   



ANIMUS KLUB

Der ganz große Unterschied zwischen ALLES und NIX!

Star-Wars 4d 1  Hack die Bifi    Nick 09  Igor & Daniela 04  

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone