(32) Polizeibootfahren


Mehr als 6000 Webseiten-BESUCHER in einer Woche! – ANIMUS-KLUB-KIDS und TECHNOSEUM-CREW fahren mit starken Knoten volle Kraft voraus!

Im letzten Jahr musste unsere geplante Fahrt mit dem Polizeiboot des Mannheimer Technoseums leider aufgrund des schlechten Wetters ausfallen. Auch das Museumsschiff konnten wir an diesem Tag nicht besuchen, weil es gerade umgebaut wurde. Anders an diesem Wochenende. Da spiegelte sich nämlich strahlender Sonnenschein kristallähnlich im Wasser des Neckars. Als wir das Museumsschiff betraten, das sich seinen Besuchern ebenfalls in einem völlig neuen Glanz präsentierte, hatten wir sogar einen kleinen Moment das Gefühl, das wir fahren würden, obwohl das Museumsschiff ja dort fest vor Anker liegt. Das ist der berühmte x-Effekt . (Der erste, der weiß, um welchen Effekt es sich hierbei handelt, und uns die richtige Lösung zusendet, gewinnt freien Eintritt bei unserem nächsten Besuch im Technoseum.) Dem kribbelnden Unterfangen mit dem Polizeiboot in Richtung Bergheimer Schleuse, stand also heute nichts im Wege.

Schiff 7Doch bevor wir mit den erfahrenen Kapitänen des Technoseums in „Hohe See“ stechen durften, statten wir erst einmal dem hochinteressanten Innern des Museumsschiffs einen intensiven Besuch ab. Darin gibt es nämlich nicht nur sehr viele unterschiedliche Schiffsmodelle in wunderschön ausgestellten Glasvitrinen zu bewundern, sondern auch noch jede Menge Informationen über die Nautik.

Als besondere Attraktion Seemannskunst, bot das Museum an diesem Tag seinen Besuchern das Erlernen der verschiedenen, auf See gebräuchlichen, Knotenarten. Auch hier gibt es unglaublich viele verschiedene Arten, und jeder einzelne Knoten von ihnen, hat auch seinen ganz bestimmten Sinn und Zweck. Neben dem bekannten Kreuzknoten gab es mit Palstek, Schotstek und Webeseinstek auch Knotenarten, die wir vorher noch niemals gehört haben.

Unter der Anleitung von Frau Regina Umwald und ihrem Mann Horst, sowie Frau Carola Humpe, durften wir nun auch einmal ausprobieren, mit den Seilenden „den Frosch um den See herumlaufen und auf der anderen Seite wieder eintauchen zu lassen“, bzw. versuchen, diese für uns völlig neuartigen Knoten so gut wir konnten, nach illustrierter Anleitung zu erstellen.

Das wieder so eine Sache, die unglaublich einfach aussah, aber doch wesentlich mehr Geduld und Zeit erforderte, als wir anfangs vermutet hatten. So konnten wir die Wartezeit bis zu unserer Fahrt mit dem Polizeiboot prima überbrücken, und nebenbei noch ein paar ganz wichtige Kniffe fürs Leben lernen.

Dann war es aber soweit. Die Fahrt mit dem Polizeiboot stand an. Ganz vorsichtig, und mit Hilfe der Kapitäne gingen wir an Bord. Das schaukelte schon ein bisschen komisch. Doch wir gewöhnten uns schnell an die neue Umgebung, und wir Jannik, Adrian & Danielhatten auch kaum Platz genommen, als uns auch schon der 1. Kapitän Herr Loos genau erklärte, wie wir uns jetzt verhalten mussten, damit auch keiner über Bord ging. Das Polizeiboot selbst ist auch schon fast ein Museumsstück, und wurde deshalb nicht von der Polizei, sondern von den Mitarbeitern des Technoseums gesteuert.

Langsam tuckerte jetzt das Boot erst einmal ein paar Meter rückwärts, bevor es dann volle Fahrt voraus in Richtung Bergheimer Schleuse aufnahm. Auf der Hinfahrt erklärte uns Herr Loos dann alles Wissenswerte über das Boot – Baujahr, Herkunft, technische Daten usw. Vorbei an dem langen Museumsschiff und dem Mannheimer „Neckarstrand“, an dem sich an diesem Tag sehr viele Familien tummelten, erreichten wir dann wenig später die Schleuse. In gehörigem Abstand machte das Boot nun kehrt, und wir kamen zum Höhepunkt dieser Fahrt, denn auf der kompletten Rückfahrt durften WIR – Captain Adrian & Captain Jannik – das Steuer übernehmen, und auch mal, zum Aufschreien der Passagiere, so richtig Gas geben.

 

Captain Jannik 2      Captain Jannik      Captain Adrian 2

 

Über das ganze Gesicht strahlend vor Stolz und wieder um eine neue Lebenserfahrung reicher, stiegen wir dann wieder von Bord, und fuhren mit dem großen Wunsch, in diesem Jahr irgendwann noch einmal mit dem Polizeiboot zu fahren, nach Hause.

 

Mitmachquiz:

 

Knoten-Quiz

1. Palstek, 2. Webeleinstek, 3. Kreuzknoten, 4. Schotstek

Auf dem Foto siehst du vier verschiedene Knotenarten. Darunter stehen die vier Knotennamen in falscher Reihenfolge. Ordne diese Namen richtig, von 1 bis 4. Der Erste, der uns die korrekte Reihenfolge unter alexander.hoefer@animus-klub.de einschickt, darf am 01. August mit uns mitfahren zum diesjährigen Straßentheater nach Ludwigshafen. Mitmachen dürfen wie immer alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 15 Jahren.

 

ANIMUS KLUB

Wir erleben einfach ALLES, was WIR wollen!



Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Das Technoseum Paul Mercedses-Benz-Museum MBM-Chefetage

 

MA-Kinderfest 2014 40 Jahre Playmobil Ferien in Györgytarló Die spielerische Hochstätt

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone