(447) Die Jugendgärten von Vogelstang


ANIMUS-KLUB-KIDS beteiligten sich bei der Bepflanzung der Gärten und Balkone des Vogelstanger Jugendhauses und chillten beim Grillen und „Cup-Cakes-Futtern“!

      

Gerade haben einige unserer Kiddies das Agenda-Diplom im Zentralen Mannheimer Lehrgarten hinter sich gelassen, da beteiligten sie sich erneut an einer Gartenaktion. Die Verantwortlichen des Vogelstanger Jugendhauses hatten nämlich die Idee Hochbeete in ihrem Garten anzulegen, und ihn im Anschluss gründlich aufzupeppeln, sowie auf den Balkonen Gemüse zu züchten.

Dass die Verantwortlichen rund um Leiterin Frau Gerda Merkel hier auf die tatkräftige Unterstützung unserer dort wohnenden und ohnehin hochaktiven ANIMUS-KLUB-KIDS rechnen konnten war klar, und da wir aufgrund der aktuellen Filmproduktionen, sowie der enormen Hitze – Schwimmbad muss ja auch mal sein – derzeit keine zusätzlichen Programme anbieten konnten, beteiligten sich unsere Kiddies ganz einfach bei dieser fantastischen Projektidee, und bauten dort zusammen mehrere Hochbeete und bepflanzten jede Menge Blumentöpfe.

Das Jugendhaus Vogelstang ist ein sehr geräumiges zweistöckiges Gebäude mit vielen Räumlichkeiten und Spielmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Der hauseigene Balkon, der das komplette Gebäude umspannt, sowie die großangelegte Dachterrasse vermitteln, trotzt der angrenzenden Hochhäuser und der etwas düsteren urbanen Atmosphäre, einen Hauch Urlaubsstimmung.

Hier lässt sich aufgrund der großzügigen Platzmöglichkeiten in der Tat etwas anpflanzen und Kinder und Jugendliche zum Gärtnern anregen. Die Anregung alleine reicht heute allerdings nicht mehr aus, um unsere Jugend aus ihrem medialen Schneckenhaus herauszulocken. Der Blick für die Natur und die Umwelt geht zunehmend verloren. Der große Wert der Bäume, Blumen und Pflanzen wird ebenfalls immer weniger wahrgenommen. Gerade Projekte, die unmittelbar mit dem Leben und der Lebensqualität in Kontakt stehen, haben es heute im Gegensatz zu passiven konsum- und bedürfnisorientierten Aktivitäten wie zum Beispiel Kino, Erlebnisbad, Kerwe, Freizeitparks etc. unglaublich schwer, Kinder und Jugendliche zu begeistern oder sie dahingehen zu motivieren selbst Hand anzulegen.

Diese derzeitige traurige gesellschaftliche Entwicklung hin zur völligen sozialen Gleichgültigkeit, bekommen auch die Mannheimer Kollegen immer stärker zu spüren, unabhängig davon, dass Mannheim mit ganz großem Abstand die meisten Programme für Kinder und Jugendliche am Wochenende anbietet.

      

So war es vor allem unser Slawa, der sich hier wie gewohnt mit sehr großem Engagement einbrachte und dabei half die Beete zu bauen und zu bepflanzen. Zusammen mit Betreuer Nik Harbourt ackerte unser Teenager mehrere Tage lang in dem hinteren Teil des Gartens, schob Erde hin und her, hantierte mit Holz und half natürlich auch beim Anlegen der Gemüsekästen auf der Dachterrasse.

So eine tolle Arbeit muss natürlich auch besonders gewürdigt werden, und so veranstaltete das Jugendhaus eine Garteneröffnungsparty für die Bevölkerung und die Presse.

Zusätzlich boten die Verantwortlichen an diesem Tag ein tolles Malprojekt an. Alexander Bergmann vom Atelier 17 aus dem Jungbusch war anwesend, um mit interessierten Kindern das Gartenhäuschen mit einem Landschaftsbild zu verschönern.

Wie bei allen guten und positiven Dingen des Lebens, hielt sich das Interesse seitens der Bevölkerung in Grenzen. So kamen nur eine handvoll Leute (60 plus) zu Besuch und interessierten sich dafür, was die Jugend hier Schönes erstellt hatte. Das Gute ist halt im Gegensatz zu dem Schlechten und Bösen ziemlich unspannend, und schön angelegte Gartenbeete gehören leider nicht zu der Rubirk „Adrenalinkick“, den so viele Menschen in unserer Gesellschaft tagtäglich einfach brauchen, um sich entweder gut oder einfach nur „cool“ zu fühlen.

      

Wie viel Arbeit und Fleiß die Kinder hier hineingesteckt haben, das interessiert leider nur wenige. So kommen auch die Anerkennung und Wertschätzung für die schöne Arbeit der Kinder absolut zu kurz. Stattdessen schwingt im Unterbewusstsein wieder das berühmte Amerikanisch Zitat: „Only bad news, are good news“, lautstark mit. Ja, wenn Kinder und Jugendliche zum Beispiel Autos anzünden, oder Häuser anbrennen, dann stehen sie auf der Titelseite jeder Tageszeitung. Wenn sie jedoch einen Garten anlegen oder einen berühmten Künstler interviewen, dann werden sie, wenn sie Glück haben, in einem kleinen Bericht mit Bild oder als kurze Randnotiz erwähnt. Im schlimmsten Fall gar nicht.

      

Nicht bei uns im ANIMUS KLUB. Bei uns stehen die Kinder und Jugendlichen mit ihren guten Taten auf der Titelseite, und bekommen unsere große Wertschätzung jede Woche in Wort und Bild geschenkt.

Und was unsere Kiddies hier im Vogelstanger Jugendhaus alles Tolles gemacht und angelegt haben, das ist auf jeden Fall alle Ehren wert. Das sahen auch die Verantwortlichen nicht anders, und so gab es als farbenfrohes Dankeschön noch eine richtig „coole“ Grillparty mit lecker Bratwurst und bildschönen Cup-Cakes.

Bilder: Daniella Kostina

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Unterwegs im Lehrgarten  MA goes Vogelstang  Der Duft von Curry Die Banane

 

Hundesommerfest Ludwigshafen spielt! 18. Straßentheater Tischlein deck dich

 

 

 

ANIMUS KLUB

Wenn ihr wollt, dass die Welt ein bisschen besser wird, dann schenkt doch einfach dem Guten mehr Beachtung!

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone