(98) CLOU


Fasching OHNE Schunkeln! – Anti-Faschingsprogramm, war der absolute CLOU! – ANIMUS-KLUB-KIDS interviewen Nußlocher Band im Wieslocher Jazz-Club 77!

Volker 1Claus 2Rolle 1Jürgen 4

Es war wieder einmal etwas ganz anderes, und wie geschaffen für unseren ANIMUS KLUB, denn völlig entgegen der „närrischen Zeit“, in der sehr viele Menschen irgendwelchen „Kasperle und Seppele“ bei ihren teilweise primitiven und billig-gereimten Büttenreden, ihren trivialen Sprüchen, sowie ihren abstoßenden Bemerkungen über Mitmenschen, alkoholgeschwängert Beifall klatschen oder jauchzende Schreie vor „Freude“ über die plattesten Witze von sich geben, da gab die Nußlocher Band CLOU, weit weg von dem Niveau einer „Zwei-Akkorden-Gesellschaft“, einen ganzen Abend lang ein wunderbares Konzert mit Rockmusik vom Feinsten. 

Jürgen & Claus 1Dementsprechend stand das Motto des Abends dann auch für sich, denn „Fasching ohne zu schunkeln!“, stand auf dem Programm. Die vier Musiker, Volker Klügel Gitarre und Gesang, Claus Uhrig, Gitarre und Gesang, Roland Niessner Bass und Gesang und Jürgen Herb Schlagzeug und Gesang, fanden sich vor einigen Jahren zusammen, um gemeinsam Musik zu machen. Im Keller fanden sie dann mehr oder weniger zufällig einen leeren Pappkarton mit der Aufschrift „CLOU“, sodass damit auch gleichzeitig ein kongenialer Bandname für die Gruppe gefunden war. 

Jürgen 3Die vier Musiker, die schon lange ihre Silberhochzeit in Sachen Musik gefeiert haben, blicken auf eine sehr vielfältige musikalische Karriere zurück und auch voraus. Volker Klügel ist Gitarrenlehrer und betreibt hier in Nußloch eine eigene Gitarrenschule, und spielte zuvor nicht nur in vielen verschiedenen regionalen Bands, sondern auch mit bedeutenden Künstlern wie Karat, Udo Jürgens oder Karel Gott etc. Roland Niessner und Jürgen Herb hingegen standen 25 Jahre lang zusammen als Happy Quattros auf der Bühne, die auch heutzutage hier in Nußloch immer noch einen ganz großen Bekanntheitsgrad besitzt. 

Claus 1„Die Happy Quattros waren eine schöne Zeit, aber nach fast 25 Jahren hatten wir einfach mal Lust etwas anderes zu machen!“, so die Musiker im Interview, und teilten uns dabei auch mit, warum sie mit CLOU überwiegend nur akustisch, sprich „unplugged“ spielen. Das musikalische Spektrum um ein Vielfaches breiter gefächert als noch bei den Happy Quattros, umfasst das Repertoire der Band von Klassik-Rock und Pop bis hin zu Country, Blues, Reggae, Flower-Power, aber auch Deutsch-Rock sowie alternative Musiktitel, die sie speziell als „Unplugged-Versionen“ für ihre Konzerte umarrangiert haben. 

Band 1Somit war abwechslungsreiche Unterhaltung genauso gewiss, wie Musik in ihrer absoluten Reinheit zu genießen. Bereits der Soundcheck in dem kleinen Jazz-Club 77 war eine Augen- oder besser gesagt Ohrenweide. Hier präsentierten die vier Musiker mehrstimmig den Song „The Boys Of Summer“ von Eagle-Sänger Don Henley in der „Hooters-Version“. Auch an coolen Sprüchen nicht verlegen, zeigten sich die vier Musiker den ganzen Abend regelrecht lustig und gut aufgelegt, und teilten an diesem Abend dem teilweise doch „unterschubladenähnlichen“ Faschings-Niveau eine ganz klare Absage, indem sie keinen einzigen Titel spielten, der auf den Parallelveranstaltungen meist stehend von den Tischen gegrölt wird.

Gruppe 2„Wenn ihr Atemlos hören wollt, dann kostet das ziemlich viel Geld! – Aber ihr könnt gerne Spenden. Wir nehmen alles, aber spielen tun wir‘s dann trotzdem nicht!“, so Volker Klügel, der gleich darauf mit dem Supertramp-Song „Give a little bit“ den Faschings-Schlager schlechthin ansagte. „Give a little Bit!“… 

Jürgen 1Derart munter und fröhlich spielte sich die Nußlocher Band durch die letzten 50 Jahre Musikgeschichte. So gab es mit „The Letter, Horse With No Name, Father And Son, Heart Of Gold und It Never Rains in Carlifornia“ sehr viele bekannte Lieder aus den Sechzigern und Siebzigern, aber auch mit „Weather With You, Love Is All Around, Breakfast At Tiffanys, Loosing My Religion und Julia“ Bewährtes aus den Neunzigern. Wie schon erwähnt überraschte die Band von Zeit zu Zeit auch ihre Zuhörer mit einigen umarrangierten Songperlen wie zum Beispiel das im Original orchestral-gehaltene „Nights In White Satin“ von The Moody Blues, den 80-iger Hit „Down Under“ von Volker 2Men At Work mit exzellenter Flöteneinlage von Claus Uhrig, Sultans Of Swing von den Dire Straits mit hervorragend arrangierten Gitarrensoli-Parts von Volker Klügel und Claus Uhrig, und absolut sichere Garanten wie die zwei weltbekannten Bob-Marley-Songs „I Shot The Sherif und Could You Be Loved“, das unverwüstliche „Mighty Quinn“ von Manfred Mann’s Earth Band, sowie die beiden Creedance Clearwater Revival Party-Hits „Bad Moon Rising und Who Stop The Rain“, waren nur einige der vielen, vielen Songs, die die Gruppe heute Abend zum Besten gaben. 

Alles in Allem präsentierte die Nußlocher Band ihrem Publikum fast 40 Songs und über drei Stunden lang richtig gute musikalische Unterhaltung, die wir nur wärmstens jedem Musikfreund weiterempfehlen können. Unser Interview mit der Band demnächst hier auf der News-Seite. 

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Burgfest Dilsberg Rock about Aces The Men in Black URIAH HEEP

 

K♥banê Die Enkel-Mafia Schlotz-Nacht Die Nußlocher Spielplätze

 

ANIMUS KLUB

Der Clou der abwechslungsreichen Freizeitbeschäftigung!

Gruppe 1 Jürgen 2 Claus 3 Gruppe 3

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone