(172) James Bond 007 in Speyer


Bond Double Dirk Pfister bot packende Actionszenen, Gentleman-Training und tolle Tricks zum Mitmachen für die ganze Familie!

IMG_4658  IMG_4631  

„Detektive, Agenten & Spione“ heißt die neue Sonderausstellung des Historischen Museums der Pfalz in Speyer, und sie bietet allerhand Action und Spannung für Klein & Groß. Einmal in die Rolle eines Agenten oder Detektives schlüpfen, Täter jagen, auf den Spuren von Ganoven sein oder gar der Gauner selbst, und noch Vieles, Vieles mehr, das kann man schon seit einigen Wochen dort hautnah und mit der modernsten Technik miterleben.

Dirk PfisterHeute waren wir allerdings nicht nach Speyer gekommen, um die sensationelle Ausstellung zu besuchen; das werden wir erst Anfang nächsten Jahres in einem speziellen Workshop nachholen; heute waren wir nach Speyer gekommen, weil sich heute in einer Sonderausstellung ALLES um den wohl berühmtesten Geheimagenten der Welt drehte, nämlich um James Bond 007.

IMG_4582So erwartete uns auch gleich am Anfang der Sonderausstellung eines der berühmten Bond-Autos, nämlich der Bentley Aston Martin DB5, bekannt aus den beiden Sean-Connery-Filmen Goldfinger und Feuerball aus den Sechziger Jahren, natürlich auch versehen mit dem drehbaren Nummernschild – England, Frankreich, Schweiz – sowie den beiden Maschinenpistolen unterhalb der Scheinwerfer.

IMG_4584Gleich daneben gab sich heute im Namen seiner Majestät Bond-Double Dirk Pfister die Ehre, der den Besuchern einen kleinen Einblick in das Leben eines Agenten gewährte. Zusammen mit einem „Bond-Girl“ präsentierte er hier einen Laser-Schießstand, bei dem die Besucher mit Pistolen auf spezielle Buchstabenzielscheiben schießen durften. Ganz einfach war diese Aufgabe nicht, denn der jeweilige Schütze musste den Name James Bond 007 exakt schießen, und das auch noch auf Zeit. Hinzu kam noch die Schwierigkeit, dass die Zielscheiben der jeweiligen Buchstaben verteilt angeordnet waren, so dass man die 12 Buchstaben und Zahlen des Namens JAMES BOND 007 nicht der Reihe nach abschießen konnte, sondern suchen musste.

IMG_4596Ein Riesenspaß, vor allem für die Kinder, die es gar nicht abwarten konnten eine Schalldämpferpistole in die Hand zu nehmen und dann, ähnlich wie in einem Actionfilm, auf die jeweiligen Ziele zu schießen. Um eine möglichst gute Zeit zu erzielen waren eine ruhige Hand und ein gutes Auge erforderlich, denn ein Fehlschuss bedeutete unweigerlich Zeitverlust.

IMG_4609Als erstes schossen natürlich die Kinder, die nach kurzer Einleitung von Dirk Pfister ganz passable Zeiten zwischen 30 und 50 Sekunden erzielen konnten. Danach waren dann die Eltern und die Erwachsenen dran, und durften hier ihrerseits ihr Glück versuchen. Auch unsere beiden Vorsitzenden Alexander Höfer und Rainer Bender durften (mussten) schießen. Interessanter Weise waren die Ergebnisse der Erwachsenen fast identisch mit denen der Kinder. Auch sie erzielten Ergebnisse zwischen 30 und 50 Sekunden. Den Vogel schoss an diesem Tag allerdings unser erster Vorsitzender Alexander Höfer ab, der, obwohl er Waffen eigentlich überhaupt nicht leiden kann und daher auch nicht schießt, zu unserer völligen Überraschung, mit 27 Sekunden die Tagesbestleistung erzielte. 

IMG_4600IMG_4601Nach dieser tollen Unterhaltung gönnten wir uns erst einmal eine Pause. Das dortige Forum-Bistro bot dafür die ideale Atmosphäre, denn geschmückt mit Romanen aus der Jugend- und Erwachsenen-Krimiwelt war ein Ambiente geschaffen worden, um den Besuchern ein ganzheitliches Krimi-Feeling zu bieten. So genossen wir zwischen den Romanen von Alfred Hitchcocks „Drei ???“, und Stefan Wolfs „TKKG-Helden“ einerseits, sowie „Agatha Christi-Bestsellern“ Brezel und Erfrischungsgetränke, bevor die spektakuläre Action-Show des Bond-Doubles Dirk Pfister begann.

IMG_4620IMG_4623Dirk Pfister, dem man von seinem Aussehen und seinem Auftreten eine gewisse Ähnlichkeit mit Roger Moore nicht abstreiten kann, bereitete sich vor für seinen großen Auftritt vor. Zusammen mit einem Mitarbeiter des Museums fuhr ein mit dem Fahrstuhl aufs Dach hinauf. Dort angekommen, lief er über die komplette gläserne Dachkonstruktion des Museums, und kletterte über eine mobile Bogenleiter bis hinauf zum Fürst. Jetzt wurde es spannend, denn der Tollkühne Pfister wollte sich doch tatsächlich aus knapp 15 Metern Höhe ohne Sicherheitsnetz abseilen, genauso wie das große Vorbild James Bond in den Filmen.

Ein Seil rieselte langsam zu Boden, und wenig später hing der Stuntman bereits in sieben Meter Höhe IMG_4630IMG_4648über dem Publikum, und ließ sich langsam und geschmeidig Richtung Boden herab. Im großen Beifall der Zuschauer zeigte der wendige Double dem Publikum dann auch noch, dass er den Umgang mit seiner Pistole wie aus dem FF beherrscht, indem er auch im Rollen und in der Froschposition die Kontrolle über seine Waffe behielt.

In einer zweiten Präsentation seilte sich Pfister sogar kopfüber vom Dach herab und überraschte gleich darauf die Zuschauer damit, dass er auch das Schießen aus einer größerer Distanz exzellent beherrschte, denn er traf aus gut 10 Metern vier Mal hintereinander ins Schwarze.

IMG_4652

IMG_4657Eine besondere Ehre wurde nun den zwei besten Schützen unter den Kindern zum Teil, denn sie durften ihre Treffsicherheit ebenfalls aus dieser Distanz beweisen.

Fazit: Wir haben wieder einmal etwas ganz Besonderes erleben dürfen, etwas, was man nicht alle Tage sehen kann, zumal der Bond-Double Dirk Pfister und sein Bond-Event-Team vorwiegend nur bei renommierten Firmen und Konzernen große und sehr aufwendige James-Bond-Präsentationen inszeniert. Aber schon dieser kleine Einblick in das Können dieses Meisters war unvergesslich beeindruckend.

 

ANIMUS KLUB

Wir erleben die schönsten und interessantesten Sachen der Metropolregion Rhein-Neckar. „Warum?“ – Ganz einfach, weil wir dahingehen!

 IMG_4639  IMG_4622  IMG_4640  IMG_4653

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone