14. Internationales Straßentheater


Das 14. Internationale Straßentheater in Ludwigshafen war auch dieses Jahr wieder eine absolute Augenweide!

StraßentheaterHallo liebe Freunde, der ANIMO weiß dieses Mal überhaupt nicht, wie er das unbeschreibliche Erlebnis des diesjährigen Ludwigshafener Straßentheaters in die richtigen Worte fassen soll. Deshalb möchte er sich kurz fassen. Das 14. Internationale Ludwigshafener Straßentheater war schlicht und ergreifend absolute „Superspitzenweltklassegeil“, denn es bot seinen Besuchern wieder die derzeitige Crème de la Crème dieses Metiers. Von Slapstick, über Comedy, Improvisationstheater, Jonglage, Musik, Pantomime, Puppenspiel, bis hin zur professionellen Akrobatik und Artistik waren alle Bereiche dieses Genres vertreten, und wurden von den 20 Künstlern auf eine ganz eigene, um nicht zu sagen, besondere Art und Weise interpretiert. Kaan 2So durften wir zu Beginn des Festivals bei den Englischen Plunge Boom Obst- und Gemüsebabys den Schoppen verabreichen oder die Windeln wechseln, und gleich danach dem Französischen Puppenspielmeister Pascal Forner zusehen, wie er mit seinem Bouldegom Théâtre durch exzellentes Pantomimenspiel sich und seine Puppe vereinte. Nach der außergewöhnlichen Messerwerfershow des Schweizer Georg Traber, spielte der Japaner Naoto nicht nur sein YoYo, sondern auch unsere Augen schwindlig, denn er begeisterte das Publikum mit blitzschnellem und absolut synchronem Spiel.

Der Bereich der Akrobatik war dieses Jahr ganz in Holländischer Hand, denn mit dem Back Up Theater, die uns mit ihrem neuen Programm „Comfortable“ ein „Haute-Cuisine-Spektakel“ mit burlesken Verfolgungsszenen boten, wussten auch Oddlings, Full Stop Akrobatik sowie die Artistin Wietske Vogels voll und ganz zu überzeugen.

     

Bei den Spanischen Residental Gurus, die uns eine atemberaubende Show aus Impromatch, östlichen Rhythmen sowie einer Prise Meditation präsentierten, flog den beiden Portugiesen des Teatro Só wahrscheinlich der Kopf weg (siehe Bild), und wir staunten nicht schlecht, als diese beiden Künstler um die Ecke bogen, und kurz danach anfingen Zeitung zu lesen.

Theatro só    

Die Spanische Gruppe Paul Morocco & Olé beendete dann mit ihrer total abgefahrenen Flamenco Comedy Show um 23.00 Uhr einen großartigen Ausflug, bei dem die Zeit nicht nur wie im Fluge verging, sondern bei dem vor allem die Kinder den Eindruck mit nach Hause nehmen durften, dass man keine „Hightech“ benötigt, um ein Publikum restlos zu begeistern.



Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Merceds-Benz-Museum Mittelalterfest Bruchsaler Polizeifest THE HOOTERS

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone