(565) Mercedes-Benz Museum 2018


130 Jahre Automobilgeschichte! – Eine fantastische VfB-Sonderausstellung! – Lecker Pizza-Essen! – Und Hüpfen in der Sprungbude! – Das Finale eines rundum gelungen Tages in Stuttgart!

      

Nach unserem Besuch im StadtPalais hatten wir nicht nur etwas Zeit gewonnen, sondern auch Hunger bekommen, und so entschieden wir uns erst einmal lecker Pizza-Essen zu gehen. Eine Pizzeria war mit dem VAPIANO sehr schnell gefunden, und der kleine Spaziergang vom Palais dorthin tat uns und vor allem unseren Kindern trotz des leichten Regens ziemlich gut. Unser Vorsitzender hatte den heutigen Tagesablauf wirklich so großartig geplant, dass sich diese wundersame Stressfreiheit mittlerweile in ein absolutes Wohlbefinden verwandelte, und selbst sogar noch eine weitere Aktion problemlos in das laufende Programm integriert werden konnte. So hatten wir alle Zeit der Welt, um in Ruhe zu essen und danach, wie geplant, ins Mercedes-Benz Museum weiterzufahren.  

Das Mercedes-Benz Museum haben wir ja seit Bestehen unseres Klubs schon ein paar Mal besucht und auch einen anschaulichen Dokumentationsfilm darüber produziert. Dieses unheimlich beeindruckende Museum ist aber immer einen Besuch wert, verkörpert es doch die Automobilgeschichte von Beginn an. Und da heute ganz andere Kinder an unseren Programmen teilnehmen, als noch vor drei Jahren, durfte dieser besondere Einblick für sie natürlich nicht fehlen.

In den nächsten zweieinhalb Stunden hatten unsere Kiddies nun ausreichend Zeit sich intensiv mit der Geschichte von Karl Benz und Gottlieb Daimler zu beschäftigen. Natürlich bekamen sie auch wieder die Fotokameras in die Hand, um Fotos zu machen, oder mit den ausgestellten Fahrzeugen zu posieren. Fortan wurde also wieder geknipst, was das Zeug hielt, und es entstanden über 600 Fotos, sprich gut acht Stunden Arbeit für unseren Vorsitzenden, diese durchzuschauen, zu bearbeiten und zusammenzustellen.

        

Das Mercedes-Benz-Museum ist in Epochen geordnet, und die Geschichte beginnt im obersten Stockwerk mit dem Benz-Patent-Motorwagen von 1886. Auf dieser Ebene befinden sich die ersten Fahrzeuge, die noch nicht wirklich nach einem Auto aussahen. Je weiter wir jedoch nach unten kamen, desto mehr „Auto“ bekamen wir zu sehen. Bereits in den Vierzigern standen prunkvoll-glänzende Karossen und auch schon die ersten luxuriösen Coupés.  

Neben detaillierten technischen Information über die ausgestellten Autos, bekommen die Besucher auf dem Rundgang nach unten aber auch einen historischen Einblick in die Deutsche Geschichte der letzten 130 Jahre. So sind die wichtigsten Momente, insbesondere die düstere Zeit der beiden Weltkriege, sowie der Weimarer Republik, sehr anschaulich dokumentiert.

      

Auf den Zwischenebenen gibt es neben den Fahrzeugen eines bestimmten Jahrzehnts, auch jeweils themenzentriert die dazugehörigen Ersatzteile, oder die interessantesten und die wichtigsten Innenausstattungen in Glasvitrinen zu bewundern.

Der Sonderausstellungsbereich gehört in diesem Jahr dem VfB Stuttgart. Hier haben die Verantwortlichen eine große Tribüne aufgebaut, auf der man Platz nehmen konnte, um auf einer Großbildleinwand die schönsten Momente des VfBs noch einmal hautnah miterleben zu können. Die Rückseite der Tribüne gestaltete man zu einer riesigen Vitrine, in der große Momente und seltene Raritäten, besondere Trikots, Fanartikel und Pokale etc. ausgestellt waren. Auch die Originaltrikots von Sami Khedira und Serdar Tasci sind dort zu bewundern, sowie Trikots aus den Achtzigern zu Zeiten Karl-Heinz Försters und Karl Allgöwers

Nicht nur die Oldies but Goldies, sondern auch die Formel-EinsAutos und Rennwagen aus der Vergangenheit und der Neuzeit waren für unsere Kids ein absoluter Begeisterungsmagnet. Die vielen Experimentierstationen waren ebenfalls ein Anziehungspunkt, der sie lange nicht aus ihrem Bann zog. Unmittelbar daneben zieren derzeit bildschöne Holzfahrzeuge die Ausstellung.

      

Das Mercedes-Benz Museum bietet wie immer Wissen, Spiel, Spaß und Spannung in einem Komplettpaket, und gehört aus diesem Grund ganz klar zu unserem abwechslungsreichen und vielseitigen ANIMUS-KLUB-Programm dazu.

Nach so viel Autos, Technik, Experimentieren und Bauen, sowie Sound und Stadtgeschichte, gab es jetzt zum ganz großen Finale die langersehnte Sprungbude. Zwei Jahre lang mussten wir auf diesen großen Moment warten, und auch wenn in der Zwischenzeit in Heidelberg-Kirchheim vom gleichen Träger eine weitere Sprungbude eröffnet wurde, war dieser Besuch für unsere Kinder doch etwas ganz Besonderes, denn sie durften sich dort nicht nur einen ganz großen Traum verwirklichen, sondern sie durften vor allem das wunderschöne Gefühl mit nach Hause nehmen, diesen Traum auch intensiv gelebt zu haben.

So krönte diese Stunde Hüpfen in der Stuttgarter Sprungbude sowohl das Ende eines perfekten Tages mit dem Maximum an Erlebnissen, als auch den mit Abstand schönsten Tagesausflug, den wir jemals mit unseren Kindern und Eltern hier bei uns im ANIMUS KLUB durchgeführt haben.

        

Wir bedanken uns ganz besonders bei unseren Eltern, allen voran bei Janine und Isa Süngü, sowie János Micskei und Rainer Bender, die diesen Ausflug zu dem machten, von denen andere heute immer noch träumen, nämlich zu einem wunderschönen und unvergesslichen Monument.

Bilder:

Deshawn Guttropf, Lena Jesionowski,

Daniella Kostina, Lena Kurkowska,

Dominik Micskei, Victoria Strorozhko, Yasin Süngü

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

70 Jahre PORSCHE MBM 2015 Sound of Stuttgart MBM 2014
Benz 46

 

US-CAR-TREFFEN 2017 Japanese-Car-Tuning Polizeihubschrauberstaffel Ferrari-Days 2016
Hub 27

 

 

ANIMUS KLUB

Wir sind da, um deine Träume zu verwirklichen!

        

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank