(353) EHRLICH BROTHERS


FASZINATION! – Die EHRLICH BROTHERS verzauberten in ihrer neuen Show die Zuschauer mit genialer Magie auf der Bühne und die Lachmuskeln und den Originalton der ANIMUS-KLUB-KIDS hinter den Kulissen!

    

Sie teleportieren sich von ihrer Werkstatt direkt auf die Bühne. Sie fahren mit einem Motorrad aus einem I-Pad heraus oder sie verbiegen Eisenbahnschienen live in ihrer Show. Die EHRLICH BROTHERS faszinieren schon seit einigen Jahren die Zuschauer in Deutschland mit ihren genial-verrückten Illusionen, und seit kurz Zeit auch die Menschen in den Staaten.

2016 zum dritten Mal vom Magischen Zirkel zu den Magier des Jahres gekürt, befinden sich die beiden Brüder seit dem 27.12.2016 auf einer ausgiebigen Deutschlandtour und gastierten gleich zu Beginn drei Tage hintereinander in Frankfurt und spielten dort täglich zwei ihrer brandneuen Bühnenshow „FASZINATION“ vor rund 30.000 Zuschauern.

Im letzten Jahr erhielten die beiden ultrasympathischen Unterhaltungskünstler Andreas und Chris Ehrlich zudem noch einen Eintrag ins Guinness-Buch der Weltrekorde, weil sie es als erste Zauberer der Welt geschafft haben ein ganzes Fußballstadion mit ihrer neuen Show zu füllen. Dementsprechend waren bereits lange vor Tourbeginn nahezu alle 400.000 Karten verkauft, und es mussten aufgrund der großen Nachfrage jede Menge Zusatztermine angesetzt werden.

So war die Live-Show und das anschließende Interview mit den beiden Stars nicht nur das schönste Weihnachtsgeschenk, das wir bisher bekommen haben, sondern es war gleichzeitig auch ein unglaublich würdevoller Abschluss eines großartigen Jahres.

„Wir haben ja schon Vieles erlebt, aber so etwas noch nicht!“ – Das, was uns die beiden Zauberer sowohl auf der Bühne, als auch im anschließenden Interview geboten haben, war der absolute Wahnsinn, und hatte vieles mit uns und unserem Klub gemeinsam, denn während sehr viele Menschen einfach nur von ihren großen Träumen träumen, machen die EHRLICH BROTHERS oder auch wir, viele unserer Träume wahr. Und das ist, getreu dem Motto der Tour: „FASZINATION“ pur.

So verhielten sich die beiden Brüder in unserem Interview auch überhaupt nicht so, wie wir es erwartet hatten, und bereicherten dieses Treffen von der ersten Sekunde an mit einer Mischung aus Impromatch, Slap-Stick und Wortwitz der Extraklasse. Dabei verschoben sie auch Kontexte, glänzten mit Situationskomik und Spontaneität und schreckten auch nicht davor zurück O-Tonspuren wie von Geisterhand verschwinden und auf dem anderen Kanal wieder erscheinen zu lassen.

Dass unser Fragekatalog sowohl eine Frage zu ihren verrückten Frisuren enthielt und natürlich auch die Frage, ob sie uns einen Trick vorführen könnten, damit haben die beiden Ehrlich-Brüder logischer Weise gerechnet. Die Frage zu den Frisuren war schnell beantwortet, und wir wissen jetzt auch, warum die Brüder derzeit mit neun LKW-Trucks auf Tour sind, denn in sieben befindet sich ausschließlich Haarspray für Chris.

    

Bereits nach wenigen Minuten stand fest, dass Andreas und Chris, wenn sie irgendwann einmal das Zaubern verlernen sollten, oder irgendein Magier sie um ihre Zauberkunst berauben sollte, problemlos als unheimlich gute Unterhaltungskünstler durchgehen würden.

Mittlerweile fingen die beiden Magier damit an, ganz großen Schabernack mit den Mikrofonen zu treiben. Dabei stöpselten sie die Mikros um, oder spielten mit den Mundschutzhauben interessante Spielchen.

Jetzt war es auch einmal an der Zeit eine Frage zu stellen, mit denen die beiden absolut nicht gerechnet hatten, denn wir sprachen sie auf die Eisenbahnschienen an, die vor Jahren auf ganz mysteriöse Art und Weise bei der Deutschen Bahn verschwanden, und wollten von ihnen wissen, ob hier vielleicht ein näherer Zusammenhang zwischen ihnen als Zauberer und den Requisiten der letzten Touren bestünde. 

Während Chris eindringlich darum bat, diese Frage auf jeden Fall aus dem Interview herauszuschneiden, um nicht noch die Kripo zu Hause vor der Tür stehen zu haben, plauderte Andreas da ein bisschen stärker aus dem Nähkästchen, ließ aber die Frage offen, ob es denn wirklich die beiden Brüder und ihre Zauberkunst waren, die die Schienen einst verschwinden ließen.

Damit Andreas nicht noch mehr Details zu den verschwundenen Schienen äußern konnte, trennte Chris das XLR-Kabel vom Mikrofon ab. Derweil kugelten sich unsere Kids nur so vor Lachen, wobei man das wiederum nicht auf dem Video hören kann, da das Mikrofon ja nicht mehr mit der Kamera verbunden war.

Die anschließende Frage versuchte Chris dann mit dem Ende des XLR-Kabels zu beantworten, bevor ihm sein Bruder wieder sein Mikro zum Beantworten der Frage einstöpselte.

Um fortan alle Fragen auf Stereo stellen zu können, hob Chris uns dann beide Mikrofone vor die Nase, und antwortete ebenfalls in zwei Mikros, was sehr viel Arbeit für unseren 1. Vorsitzenden Alexander Höfer bedeutete, der ja die Kamera bediente, und ständig den Ton manuell regeln musste. So war es bei diesen genialen Unterhaltungsspielchen der beiden Brüder leider nicht möglich den Ton für den Interviewfilm durchweg auf einem einheitlichen Level zu halten.

Gegen Ende des Interviews hielten uns die beiden Zauberkünstler die Mikros, ähnlich wie bei den Boxkämpfen, von oben herab vor die Nase, was zur Folge hatte, dass unsere Kids ihnen die Fragen wie ein sich reckender Seelöwe stellen mussten.

Aber unsere Kinder und Jugendlichen machten diesen Heidenspaß unter heillosem Gelächter mit, und stellten den beiden ultrawitzigen Ehrlich-Brüdern auch in dieser völlig ungewohnten Pose, ganz cool ihre Fragen. 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den beiden Andreas und Chris Ehrlich, sowie ihrem Tourmanager Andreas Sucker, der der Tourmanagerin Hilde du Rochez für dieses wunderschöne Erlebnis und die Erlaubnis für die Pressefotos, und last but not least natürlich auch bei unseren tollen Eltern Conny und Thomas Mouhlen, sowie Alexandra Jansen für die Begleitung dieses Ferienprojektes.

Bilder: Slawa Kostin

Pressefotos Ehrlich-Brothres

 

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

HANS KLOK PUR, die Zweite Hartmut Engler U.D.O.

 

HELLOWEEN BLACK EUROPE URIAH HEEP

 

Frank Schätzing TRANSATLANTIC Ray Wilson THE HOOTERS

 

 

ANIMUS KLUB

Nur bei uns sitzen die Nußlocher als Zuschauer in der ersten Reihe! – (Alexander Höfer)  

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone