(424) Lángos, Palacsinta, Kürtöskalács


Ungarische Spezialitäten, Finnischer Lachs, CIRCUS Spektakulum, Inkas New Age und Rockabilly! – Ludwigshafen bot zum 25-jährigen Jubiläum jede Menge Leckerbissen!

      

Der Ludwigshafener Kultursommer ist jedes Jahr ein Garant für sehr viele künstlerische, kulturelle aber auch kulinarische Programme. Das Ludwigshafener Stadtfest ist nur eine Veranstaltung, wenn auch eine der größten, von über 200 kulturellen Aktionen, die die Stadt von Ende Mai bis Ende September veranstaltet. Drei Tage lang treten, teilweise auch finanziert von der BASF, berühmte Musiker und Künstler auf den drei Bühnen auf, die sich am Berliner Platz, bzw. vor dem Rathaus-Center und der Rheingalerie befinden. THE BOSSHOSS, LENA, aber auch Newcomer wie ANTIHELD und Bands aus Mannheim, sowie der Metropolregion wie zum Beispiel Fatma2Soul und REPLAY konnten wir in den letzten Jahren dort live miterleben.

      

Auch das KinderspektakuLUm, bei dem Kinder und Jugendliche themenbezogen experimentieren oder an den jeweiligen Aktionen der Veranstalter partizipieren können, stand ebenfalls schon mehrfach auf unserem Programmplan.  

In diesem Jahr feierte das Stadtfest nun sein 25-jähriges Jubiläum, und lud diesbezüglich mit CLUESO und JORIS zwei aktuelle Bands, sowie mit der SPIDER MURPHY GANG eine Kultkapelle ein. Zusätzlich gab es für die Kinder einen ganzen Tag lang ein CIRCUS Spektakulum. Leider ist es aufgrund unserer Programmvielseitigkeit nicht möglich drei Tage und Abende in Ludwigshafen zu verbringen, sondern wir müssen uns jedes Jahr entscheiden, ob wir an einem Nachmittag oder an einem Abend das Stadtfest besuchen.

Da sehr uns in den nächsten Wochen wieder sehr viele zeitaufwendige Programme bevorstehen, haben wir uns dafür entschieden einen eher ruhigen, dafür aber kulinarisch sehr schmackhaften und musisch unheimlich wohltuenden Sonntagnachmittag auf dem Stadtfest zu verbringen.

„Lángos, Palacsinta, Kürtös“, der bunte Streetfood-Wagen von Orsi & Moni aus Speyer war der erste kulinarische Blickfang des heutigen Nachmittags, und wir haben die Gelegenheit genutzt die drei sympathischen Damen vom „Lángosgrill“ zu dieser bekannten Ungarischen Spezialität zu interviewen.

Die Lángos ist eine Teigspeise, die in heißem Öl gebacken – frittiert wird. Sie kann sowohl süß, als auch salzig und deftig (scharf) zubereitet werden. Traditionell isst man die Lángos mit Sauerrahm, Knoblauchsoße und geriebenem Käse. Bei Orsi & Moni gibt es aber auch noch eine extra-scharfe Version mit ungarischem Paprika und Salami. Die Deutschen mögen die Lángos eher süß. Der Renner ist hierzulande derzeit die Lángos mit Nutella, was allerdings für uns nicht in Frage kam.

Die Vorbereitungen für ein Großevent wie das Ludwigshafener Stadtfest sind enorm. Aus diesem Grund beschränkte sich das Angebot heute nur auf Lángos und Palacsinta, zumal für den in Ungarn ebenfalls sehr beliebten „Kürtöskalács“ zu Deutsch „Baumkuchen“, nicht nur zusätzliche Gerätschaften notwendig sind, sondern gleichzeitig auch der ohnehin schon sehr große Aufwand für die Verantwortlichen noch größer wäre.

Zwischenzeitlich gab uns ein als Charlie-Chaplin verkleideter Straßenkünstler schon einen kleinen Vorgeschmack auf das diesjährige Straßentheater. Mit lustigen Grimmasen und Slapstick führte er einen nicht vorhandenen Hund spazieren, posierte mit den Mädchen oder trieb seine Späße mit den Kindern.

Musikalisch umrahmt wurde der Lángoswagen auf der linken Seite von den STRIKES, einer Dreimann-Combo, die jedes Jahr in einem kleinen Pavillon ganz dufte Rockabilly aus den Fünfziger und Sechziger Jahren zum Besten gab. So auch dieses Mal. Mit fetzige Rhythmen aus den Gelben Saiten – nicht zu verwechseln mit dem Telefonbuch – und treibenden Beats begleitet zu melodiösen und originalgetreuen Riffs, zelebrierten die drei ihren Sound vor einem begeisternden Publikum.

Auf der rechten Seite des Lángoswagens positionierte sich der aus Peru stammende Oskier Vega Bedon mit seinen Panflöten. Zu instrumentalem Playback entlockte der Inka seinen Flöten zauberhafte Klänge in allen Variationen. Bekannte Songs wie El Condor Pasa oder der Italo-Klassiker „Tornero“ von I Santo Carlifornia schwebten wie tanzende Vögel vor den Augen der Zuhörer, die stehenblieben, um diesem großartigen Musiker ihre Aufmerksamkeit zu schenken.


Neben der Lángos gab es erstmals auch eine Finnische Spezialität zu probieren, nämlich Finnischen Lachs, der über offenem Feuer geräuchert wurde, und im Anschluss daran mit einer speziellen Honig-Kräuter-Soße serviert wurde. Finnischer Lachs ist unglaublich lecker, und dass wir hier ein Brötchen mit dieser Köstlichkeit probieren mussten, stand außer Frage, zumal diese Spezialität wirklich eine perfekte Alternative zu der herkömmlichen Bratwurst mit Pommes darstellte.

Für die Kinder drehte sich heute, wie bereits schon erwähnt, alles rund um den Zirkus. Sieben Mitmachstationen wurden im Rahmen des CIRCUS Spektakulums geboten, bei denen die Kinder sich als Jongleure, Dompteure oder Artisten auszeichnen konnten. Auf der Bühne präsentierte dann die Akteure der Mannheimer Zirkus Paletti – übrigens die größte Zirkusschule Deutschlands – ihr Können. Nacheinander traten Tanzgruppen, Artisten und Künstler auf die Bühne und boten sehr anschauliche Choreografien und unterhaltsame Kunststückchen.

Eine tolle Modellierballonaktion von Super-Mario beendete dann unseren diesjährigen Besuch und ließ keine Zweifel aufkommen, dass wir im nächsten Jahr auf jeden Fall an einem Tag wieder mit von der Partie sein werden.



Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

LU-Stadtfest 2016 LU-Stadtfest 2015 KinderspektakuLUm MA-Kinderfest 2017

 

Monnem Bike Lebendiger Neckar Sport & Spiel 2016 17. Straßentheater



ANIMUS KLUB

Wir machen Appetit auf mehr!

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone