(323) Code Weeks (4) – SNAP II


Katze-Pong, Bat-Hunt-Simulator und Unicorn-Klicker-Adventure! – ANIMUS-KLUB-KIDS und interessierte ETS-Schüler erhielten einen Kurs in SNAP-Programmierung!

img_6663  img_6651  img_6661  img_6656

Eine Woche nach unserem Treffen mit den Verantwortlichen der Rhein-Neckar-Code-Week ging es beim Programmieren erstmals ans Eingemachte, nämlich ans Programmieren. Doch bevor wir euch über diesen spannenden Moment berichten, möchten wir uns erst einmal beim Rektorenteam der Elsenztalschule Herrn Peter Fanta und Herrn Christian Klapp ganz herzlich dafür bedanken, dass sie uns quasi über Nacht einen Raum für diesen Workshop zur Verfügung gestellt haben, sodass unsere Jugendlichen die ersten Schritte beim Programmieren erlernen konnten.

img_6666„Gute Pädagogen ermöglichen ihren Schülern zu jeder Zeit das Lernen und die Weiterbildung; schlechte hingegen, setzen voller Überzeugung und ohne Rücksicht auf Verluste ihre Konzeptionen um, und rauben dadurch ihren Schülern sehr viele Perspektiven!“ (Alexander Höfer) – So gilt unser zweiter Dank Frau Natalia Kostina, die in der letzten Woche – ganz nach dem Workshop-Motto: „Ich glaub’s hackt!“ – höchstpersönlich ihren Sohn aus img_6635dem Weinheimer Pilgerhaus und einem pädagogisch indiskutablen Pflichtprogramm herausholte, damit dieser nach Bammental kommen konnte, um an diesem großartigen Workshop teilzunehmen.  

Im Technoseum beim Code-Week-Aktionstag in der letzten Woche schon ein wenig in die SNAP-Welt eingeführt, tauchte die Referentin Jadga Hügle vom SAP Young Thinkers Network heute wesentlich tiefer in die Materie ein, und erklärte den Jugendlichen im Tutorial I wie sie über die Anordnung von Bausteinen img_6655ganz interessante Animationen programmieren können. Je nachdem welche Bausteine nun in das Skriptfenster gezogen und miteinander verknüpft wurden, entstanden ganz andere, bzw. neue Möglichkeiten und Kombinationen.

Über die Blöcke – Bewegung, Aussehen, Klang, Stift, Steuerung, img_6644Fühlen, Operatoren und Variablen – konnten die Schüler nun den jeweiligen Animationen, zum Beispiel einem Drachen, ganz exakte Bewegungsabläufe zuordnen.

Hier ließ sich dem jeweiligen Objekt sogar ein Kostüm anziehen. So konnte man zum Beispiel einen blauen Elefanten problemlos mit einer rosa Badehose versehen, oder zwei Tischtennis spielenden Figuren ein Schlafzimmer als Hintergrund verpassen. 

Nach der Einführung ließ die Referentin die Jugendlichen eine gute halbe Stunde selbständig kreativ sein und an ihren Laptops experimentieren. In Zweigruppen arbeiteten die Kids nun ihre Ideen aus, und fügten die jeweiligen Bausteine in das Skriptfenster ein. Dabei entstanden vier ganz unterschiedliche Ideen, die innerhalb ihres Entwicklungsprozesses viele neue Fragen und Wünsche aufkommen ließen.

img_6636  img_6660  img_6654  img_6652

So erklärte Jadga Hügle den Jugendlichen wenig später den Bereich der Zusatzaufgaben. In diesem Sektor ließ sich das Objekt oder auch die Leertaste mit Befehlen versehen. Dies geschah über die jeweiligen Verknüpfungen „Wenn ich angeklickt werde“ oder „Wenn die Leertaste gedrückt wird.

img_6669Hier lernten die Schüler nun fortlaufende und wiederholende Schleifen zu programmieren, bzw. Objekte mit Gefühlen zu versehen. Mit diesem erweiterten Wissen konnten die vier Kleingruppen nun ihre Idee weiter verfeinern, und die einzelnen Bewegungsabläufe entweder durch das Hinzufügen oder das Weglassen eines Bausteines nachhaltig beeinflussen.

img_6664Im Anschluss daran zeigte Jadga den Jugendlichen noch wie sie mit „Hex-Hex“ Objekte verschwinden und wieder auftauchen lassen können. Dieser Baukasten bietet ebenfalls eine Reihe von vielfältigen Möglichkeiten. Neben dem unsichtbar machen von Objekten, kann man hier auch Figuren größer und kleiner werden lassen, oder sogar die Farbe wechseln.

img_6674Am Ende des Workshops, durften dann alle Gruppen ihre Erstwerke präsentieren, und hier kamen in der Tat ein paar ganz kreative Ideen heraus, die jede für sich in irgendeiner Form genial war.

CAT-PONG, die Erweiterung des berühmten ersten Computerspiels PONG, das an statt eines Balls mit einer Katze in einem türkisfarbenen Schlafzimmer gespielt wurde, oder auch das UNICORN-Klicker-Adventure, bei dem mehrere Einhörner vor dem japanischen Sonnenaufgang stolz hin und herwandern….

Alles war irgendwie klasse, und so bedankten sich unsere Kids auch nach diesem tollen Nachmittag bei der Referentin Jadga Hügle allesamt persönlich. Das können wir gerne noch einmal machen.

(Bildbearbeitung: Nico Rupp)

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Code Weeks (1) Code-Weeks (2) Code Weeks (3) Trendnacht

 

                                       

ANIMUS KLUB

Was man doch alles Schönes machen kann, wenn man wirklich etwas Schönes machen will!

img_6646  img_6650  img_6641  img_6645

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone