(521) Japanese Car Tuning Treffen


Anime-Autos! – Beauty-Cars! – und bärenstarke Hulks! – Das Technik Museum Speyer lud zum 13. traditionellen Japanese Car Tuning Treffen ein!

      

Japanese Car Tuning Treffen! – „Was um alles in der Welt ist das denn?“ – Oder anders ausgedrückt; etwas, das so verrückt klingt, gehört auf jeden Fall – allein schon aufgrund der Neugierde – auf unseren ANIMUS-KLUB-Programmplan. „Weiß der Kuckuck, warum wir bisher diese Veranstaltung noch nicht besucht haben!?“ – Wahrscheinlich deshalb, weil wir immer so viele tolle Sachen machen, und dadurch leider nicht überall gleichzeitig sein können. Aber in diesem Jahr hat es endlich geklappt diese absolut coole Veranstaltung zu besuchen; und gleich vorweg, es hat sich mehr als gelohnt, einen ganzen Nachmittag lang, diese total verrückten Autos mal ganz aus der Nähe zu betrachten.

„Japanese“, war zwar nicht jedes Auto auf dem Campus des Museums, wie zum Beispiel der legendäre Käfer-Star Herby, dafür war aber jedes entweder aufgrund seines getunten und farblich gestylten Motors oder aufgrund seines außergewöhnlichen – ultra-auffälligen Designs, etwas ganz Besonderes, bzw. absolut einzigartig. „Turbo-Affen-Geil“ könnte man diese Fahrzeuge, die wir heute zu sehen bekamen, auch bezeichnen.

Musikalisch hinterlegt mit den großartigen Beats von INSOMNIA alias Dennis Schlich aus Isenburg, die uns unweigerlich an die Trance- und Trip-Hop-Band Faithless erinnerte, groovten wir uns mit unglaublich guter Laune durch diese fantastisch-bunte Ausstellung. Die automobile Vernissage war aufgrund ihrer Air-Brush-Kunstwerke auch ein bisschen eine Mischung zwischen Andy Warhole trifft Hayao Miyazaki.

     

Einerseits war es für uns absolut undenkbar mit einem solchen verrückten Fahrzeug morgen auf der Straßen zu fahren, andererseits war allein schon die Vorstellung mit so einer Karre durch die Gegend zu düsen, unheimlich erheiternd, und die genialen Beats im Hintergrund ließen unsere gute Laune weiter kongenial in die Höhe steigen.

Die total abgefahrenen Anime-Autos waren die ersten Magneten, die unsere Kids magisch anzogen. Diese kinderzimmertauglichen Fahrzeuge präsentierten sich allesamt, sowohl von außen, als auch von innen, mit originalen Comic-Helden und überwiegend rosaroten und pinken Heldinnen. „Eine Ausstellung für Mädchen?“ – Mit Nichten! – Die Fahrzeughalter, die mit diesen Barbie-farbenen Gefährten heute aufwarteten, waren allesamt männlich, allerdings offensichtlich dem Manga-Genre vollständig verfallen. Ein Auto war sogar mit einem Zauberschwert als Gangschaltung ausgestattet. „Jeder halt hat irgendwie einen – seinen – ganz besonderen Spleen!“ – Und dieser kam hier und heute unmissverständlich zum Ausdruck – Klar, dass unsere Mädchen nicht umhinkamen mit fast allen Heldinnen zu posieren.

      

Der bärenstarke Hulk war die nächste Attraktion, die uns direkt ins Auge stach. Dieser hob nämlich inbrünstig die Motorhaube quasi mit Links in die Höhe. Die Innenausstattung dieser coolen Karre ist der absolute Knaller. Alles, sämtliche Armaturen und die Sitze, sind dem Helden angepasst. Lustige Horrormasken dienen als Sonnenschutz, und zwei überdimensional große Handschuhe als Feeling, sich einmal wie ein Hulk zu fühlen. Dass sich unsere Mädchen es sich nicht nehmen ließen hier alles mögliche auszuprobieren, und einmal in die Rolle dieses Superhelden hineinzuschlüpfen war ja klar, weil das war FUN pur!  

      

Weiter ging es mit einem absolut außergewöhnlichen und gigantischen Jeep, der besonders in der Sommerzeit seine Vorteile besitzt, da er nach allen Seiten offen ist, und so der Fahrtwind eine angenehme Kühle beim Fahren bereitet. Dieses Monstrum war schon etwas ganz Besonderes, und wir hätten sehr gerne mal eine Runde mit diesem Gefährt über das Gelände gedreht, aber leider war die Ausstellung heute nur zum Anschauen. Dennoch war es ein ganz tolles Gefühl einmal in einem solchen, nicht wirklich alltäglichen „Auto“ Platz genommen zu haben und zumindest ein wenig das Fahrambiente nachvollziehen zu können.

      

Weiter ging unser Streifzug durch die Hunderten von Autos, die sich heute auf dem Außengelände des Museums kostenlos zu Schau stellten. Ein morbides, kunterbuntes und blutgetränktes „Horror-Auto“ namens „Stricker Karle“, an dem der Schock-Rocker Alice Cooper sicherlich seine helle Freude gehabt hätte, erregte als nächstes unsere uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Abgeschnittene Hände in Armlehnen konserviert und Folterwerkzeuge auf der Ablage ließen uns ein wenig schaudern. Der „Stricker Karle“ ist aber auch aus anderer Hinsicht einzigartig, denn es ist weltweit das einzige Auto, das nicht mit Benzin, sondern mit Energie-Drinks fährt.

      

Ein erotisches Pink und ein nicht weniger auffallendes sexy Grün repräsentierten die modernen Autos heutiger Escort-Damen. Knallig-farbige High Heels, standen entweder an der Fahrertüre, bzw. neben dem Wagen, und wolllüstige Pandabärchen, soiwe frech-grinsende Horror-Smilies blinzelten einem als Eye-Catcher entgegen. Stofftierchen posierten ebenfalls in den unterschiedlichen Posen ziemlich verführerisch. Hier hätte der völlig bescheuerte Song „Gangam Style“ von PSY mit seinem Refrain „Oh Sexy Lady“ wirklich kongenial dazu gepasst. Zum Glück verschonte uns der DJ INSOMNIA mit kurzfristigen Eintagsfliegen aus einem bereits nicht mehr aktuellen Musikgenre, und bescherte uns stattdessen weiter qualitativ sehr hochwertige Grooves.

      

Nach so viel verrückter Faszination und total irren Eindrücken, war natürlich auch einmal eine Pause angesagt. So wollten unsere Mädchen unbedingt auf dem dortigen Spielplatz ein wenig durch die Lüfte fliegen. Genauso wie in Sinsheim gibt es hier ein paar kleine Fahr- und Hüpf-Attraktionen, die aber unheimlich Spaß machen. Eine Wasserschanze, sowie ein Sessellift, aber auch eine Schiffsschaukel boten eine willkommene Abwechslung, und ließen unsere Mädchen gleich darauf jede Menge Spaß haben. Da war sie wieder, die gesunde Mischung aus Kreativität, Muße, Erholung und sehr viel Spaß.  

      

Eine Abschließende zweite Runde über den Auto-Campus ließ uns dann noch ein paar weitere ganz verrückte Fahrzeuge entdecken, und uns einmal mehr mit dem Gefühl nach Hause fahren, wieder einmal etwas ganz Besonderes erlebt zu haben. Wir sagen allen Ausstellern vielen Dank für diesen wunderschönen Einblick in eine total farbenfrohe Automobilwelt und dem DJ INSOMNIA für die coole Mukke.

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

US-CAR-TREFFEN 2017  HANAMI 2018 Mini-Bauma 2015  Ferrari-Days 2016

 

Mannheimer Flugtage 2016 Mercedes Benz Museum Harley-Davidson-Treffen US-CAR-TREFFEN 2014

    

     

 

ANIMUS KLUB

Das Besondere daran, ist das Besondere daran!

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank