(555) Das Mannheimer Tierheim


Hunde streicheln ohne Ende und Spielen bis zum Abwinken! – ANIMUS-KLUB-KIDS erlebten ein Riesentamtam beim Tag der Offenen Tür im Mannheimer Tierheim!

        

Es hat wirklich sehr lange gedauert, bis mein Freund Sammy und ich mal wieder mit den Kids des ANIMUS KLUBS etwas Tolles unternehmen durften. Aber der extrem heiße Sommer, verbunden mit den absolut unzumutbaren Temperaturen in den Autos, hatte leider zur Folge, dass wir alle geplanten Ausflüge diesbezüglich ausfallen lassen mussten. Aber ich bin meinem Herrchen deswegen nicht wirklich böse. Im Gegenteil. Ich bin ihm sogar sehr dankbar dafür, denn nichts ist schlimmer für uns, als im Sommer für längere Zeit in einem Auto sitzen zu müssen und fast keine Luft mehr zu bekommen. In der letzten Woche wurden wir allerdings für das lange Warten unheimlich belohnt, denn wir durften erstmals mit zehn Animus-Klub-Kids eine riesige Hunde-Party besuchen und dort jede Menge Leckerli abstauben. „Die mit Rentierfleisch  waren übrigens besonders lecker, und ich träume heute noch davon, wenn ich an diese Teile denke!“

Aber nicht nur wir kamen an diesem Tag voll auf unsere Kosten, sondern auch die Animus-Klub-Kids konnten bei den Spielen und Herausforderungen jede Menge tolle und auch wertvolle Preise einsacken. Doch bevor sie diese vielen Stationen mit Feuereifer stürmten, wollte sie erst einmal die Tiere anschauen, die sich derzeit im Mannheimer Tierheim befinden. Um Auseinandersetzungen von vorneherein zu vermeiden, durften Sammy und ich leider nicht mitgehen, und mussten schön brav bei Frauchen und Herrchen bleiben.

        

Derzeit befinden sich fast nur große Hunde im Mannheimer Tierheim, die sehnsüchtig auf einen neuen Besitzer warten. Jeder von ihnen hat einen geräumigen Käfig, und viele schauten unsere Kinder natürlich erwartungsvoll und mit großen, leuchtenden Augen an, als wollten sie zu ihnen sagen. „Bitte nimm‘ mich mit zu dir nach Hause!“ – Diesen Wunsch konnten ihnen unsere Kinder allerdings nicht erfüllen, obwohl sich einige schon seit langer Zeit einen Hund als Freund wünschten.

Unheimlich viel Trubel herrschte heute im Tierheim, da gleichzeitig noch jede Menge Verkaufsstände und ein Flohmarkt dort zu Gast waren. So war nicht nur das Gelände um die Essensbuden proppenvoll, sondern auch die Bereiche rund um die Spiele und Käfige.

        

Während sich die Animus-Klub-Kids – allen voran die Mädchen – nun in alle Richtungen verstreuten, stöberten mein Freund Sammy und ich zusammen mit Victoria und den Jungs durchs Gelände und versuchten hier und auch das das eine oder andere Leckerli zu ergattern.

Neben Hunden, warten aber auch viele süße Kätzchen und außergewöhnliche Reptilien auf neue Besitzer. Ein Glück nur, dass mich mein Herrchen hier nicht mitgenommen hat, denn die Katzen hätte ich quer über das komplette Gelände gejagt.

Im Katzen- und Reptilienhaus war ebenfalls kaum ein Durchkommen möglich; so viele Besucher waren gekommen, um die Tiere zu bewundern. Besonders interessant waren für uns die Reptilien. Schildkröten, Schlangen aber auch einen Gecko konnten die Kinder hier aus nächster Nähe betrachten.

Danach stürmten die Kids die vielen Spiele und natürlich auch die Gewinne. Jede Menge Stationen durften sie hier bewerkstelligen. Wurf- und Geschicklichkeitsspiele aller Art standen fortan im Fokus. Und wir beide – Sammy und ich – waren hautnah am Geschehen dabei und drückten ihnen natürlich auch ganz kräftig die Pfoten, dass sie dabei etwas gewannen. Vom Trostpreis – ein paar kleinen Gummibärchen – die mir nicht wirklich schmecken, bis hin, zu wirklich wertvollen Preisen wie zum Beispiel Büchern und Bällen, war quasi alles dabei, was Kinderaugen zum Leuchten bringt, und je nachdem, wie die Kinder abschnitten, bekamen sie entweder das Trostpflästerchen, oder sie durften sich an einem großen Gabentisch, der ständig mit neuen Sachen angereichert wurde, etwas Schönes aussuchen.

        

Viele Stationen sahen zwar „ganz Baby“ aus, aber mehr als ein Trostgummibärchen war dann am Ende für die Kinder meist doch nicht drin. Superangler Dominik konnte dann zur großen Überraschung der Verantwortlichen innerhalb von nur fünf Sekunden den Ring um die Beute legen, und gewann dafür einen schönen Holzbilderahmen, und der nicht minder geschickte Marlon nahm eine Reihe Anime-Bücher mit nach Hause, weil er viele Nüsse zertrümmerte.

Die Animus-Klub-Mädchen, allen voran Daniella, boten sich sogar an, einen Wurfstand zu betreuen, und dabei mitzuhelfen, dass Spendengelder für die Tiere zusammenkamen. Yasin half wenig später dabei das Netz der Spielstation zu reparieren, damit die Kinder weiter werfen konnten, und mein Herrchen musste leider feststellen, dass er heute beim Dartspielen außer Einser wirklich überhaupt nichts traf.    

Während die Animus-Klub-Kids weiter riesigen Spaß hatten und dabei einen Preis nach dem anderen gewannen, habe ich mich einfach mal ganz frei am hauseigenen See bedient, um meinen riesigen Durst zu stillen. Obwohl wir bereits Oktober hatten, brannte die Sonne doch sehr heiß vom Himmel.

Den Preis des Tages gewann allerding Deshawn, der voller Stolz einen Kaffeeautomaten mit nach Hause nehmen durfte.

        

„Jetzt machst du aber bald eine große Kaffee-Party für uns!“, sagte Lenas Mama zu ihm, und läutete damit gleichzeitig ein neues Programm ein. Ein Programm, das mir und meinem Freund Sammy allerdings nicht wirklich schmeckt. Aber darum geht es nicht wirklich beim Animus Klub, und ich bin mir hundertprozentig sicher, dass Sammy und ich bei dieser Kaffee-Party dann auch etwas bekommen, was uns schmeckt, und wenn es nur ein Stück Schwarzwälder-Kirschtorte ist.

In Liebe euer

Floh

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Hundesommerfest Baden mit Floh Ferien in Györgytarló Floh in Györgytarló
IMG_2274

 

IRA 2016 Kunst für Hunde Hundelauf St Sylvestre avec Floh
IMG_2736

 

 

 

ANIMUS KLUB

Bei uns ist für jeden was dabei! – Wau! – (Floh)  

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank