(369) Winterlichter 2017


Die Reise durch das magische Lichtermeer geht weiter! – ANIMUS-KLUB-KIDS genossen im Luisenpark die beruhigende Atmosphäre einer märchenhaften Entspannungsoase!

      

Es war eines der schönsten Winterhighlights in den letzten zwei Jahren, und auch in diesem Jahr glänzte der Park über die Februarzeit wieder in den Abendstunden in einer bunten Pracht, die schöner und märchenhafter nicht hätte sein können.

Dass die Winterlichter auch in diesem Jahr wieder ein fester Bestandteil auf unserem Programmplan sein würden, war klar. Die einzigen beiden Fragen, die sich uns im Vorfeld stellten, waren nur, wann wir überhaupt die Zeit haben würden, sie zu besuchen, bzw., ob das Wetter halten würde. Bei Letzterem hatten wir eigentlich keine Bedenken, denn wir haben ja schon seit gut vier Jahren bei Outdoor-Veranstaltungen das Glück gepachtet, oder auch das Omen, dass es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an den besagten Tagen oder auch zu den besagten Uhrzeiten nicht regnen wird. Fraglich war also nur, ob wir aufgrund unseres derzeitigen Aktionsplanes die Zeit finden würden, sie zu besuchen.

Das war nämlich nur an Tagen möglich, an denen wir ohnehin mindestens ein Programm geplant hatten. Aber die Winterlichter könnten wir ja problemlos noch als zusätzliches zweites oder drittes Programm-Bon-Bönchen anbieten. So dachten zumindest unsere Betreuer, und gingen trotz des schlechten Wetters das Risiko ein, die Winterlichter als großes Finale eines wunderschönen Nachmittages zu besuchen.

Bereits beim Betreten des Parks veränderte sich kalter Alltagsstress in ein warmes Wohlbefinden. Die Lichterpracht, die uns bereits in der untergehenden Dämmerung des Abends entgegenspiegelte, versprach schon allerhand schöne Momente.

In den letzten Jahren zierten ja fliegende Stühle und hängende Betten den Park und seine großen Rasenflächen. Eine Wiese voller Schmetterlinge und Blumen schwelgte uns noch in guter Erinnerung, als wir die diesjährige geniale Strichmännchen-Arena betraten. Mit welchen einfachen Ideen doch geniale Momente erzeugt werden können. Umringt von Bäumen, die in bunte Farben getaucht waren, traten uns die unterschiedlichen Männlein nacheinander entgegen, und ließen ihre Schatten als monumentale Skulpturen verzaubern.

Ein violett-gelbes Lampenparadies erwartete uns kurz dahinter, und im Schein des Lichtes kamen wir nicht umher, uns mal in Gelb oder mal in Violett zu präsentieren oder die Schatten zu verfolgen, die unsere Gestalten in die dunkle Nacht zeichneten. Bereits jetzt empfanden wir das Gefühl in einer anderen Welt eingetaucht zu sein. Eine Welt voller Farben und Schönheit, aber auch eine Welt, aus der wir eigentlich gar nicht mehr heraus wollten.

Ein kreatives Holzgerüst stand unweit eines mit Bleistiften verzierten Brunnens hinter den Imbissbuden, und zog nicht nur uns, sondern auch die anderen Besucher unweigerlich in seinen Bann. Klar, dass wir dieses Teil mal näher unter die Lupe nahmen. 

Über eine mit Ornamenten bestrahlte Brücke ging es weiter in den Geisterbereich hinein. Kalter Nebel stieg empor und ließ gleich darauf einen Geist erscheinen, dessen Antlitz ein wenig Ähnlichkeit mit der Horrorgestalt auf BLACK SABBATHS erstem Album hatte. Dass diese Gestalt unweigerlich das Interesse unserer Kids anzog war klar. Aber nicht nur wir, sondern auch die anderen Besucher waren fasziniert von dem Schauspiel, dass sich uns hier präsentierte. Wieder stieg Nebel auf und wir konnten gleich darauf einen fein-süßlichen Duft riechen, der uns weiter durch die Welt der Geister und Gespenster führte

Plötzlich flogen unzählige Lichtstrahlen durch die Luft und projektierten Glühwürmchen-Schwärme auf eine komplette Baumallee. Überall schwirrte und summte es. Tausende silberleuchtende Blitzchen ließen unsere Augen strahlen vor Begeisterung. Das Szenario, dass sich uns hier bot war einfach nur atemberaubend. 

Weiter ging es durch die mittlerweile magische Dunkelheit. Auf einmal hingen Flugzeuge wahllos hoch oben in den Wipfeln eines astreichen Baumes. Erleuchtet einerseits durch einen weiß-gelben Strahler, andererseits durch eigene Leuten, die unterhalb des jeweiligen Flugzeuges angebracht waren.

Kleine hängende Wichtel, die den Hatifnatten der Mumins recht ähnlich waren, erwarteten uns als Nächstes. Wie eine spaliestehende Armee begrüßten sie uns fast grinsend und forderten uns auf sich ihnen zu nähern. 

Absolutes Highlight der Lichtshow war in diesem Jahr das 3D-Wasser-Kino. Auf eine Wasserwand projektierten die Macher eine Animations-Video-Schleife, die uns unweigerlich ins Träumen versetzte. Begleitet von ruhiger Musik tickte mal eine Uhr oder es spielte eine Geisterhand Harfe oder tanzte eine Ballerina über die Bühne. Die bunten Ornamente, die wir bereits von letztem Jahr her kannten waren ebenfalls dabei und rundeten diese kleine dreidimensionale Animations-Show ab.

Beruhigende „New-Age-Musik“ erwartete uns zusammen mit einem optischen Theater am Ende des Lichtparcours. Pfeilgenau bewegte sich das Innere zu der Musik und versetzte den Betrachter in eine Wohlfühloase, die eine Entspannung freisetzte, die gesünder nicht hätte sein können.

Wir sagen den Verantwortlichen vielen lieben Dank für dieses erneute bildschöne abendliche Erlebnis, und freuen uns jetzt schon unheimlich auf die Winterlichter 2018.

 

Bilder: Slawa Kostin

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Winterlichter 2015 Winterlichter 2016 Mannheim leuchtet MA-Schlossfest 2016

 

Ehrlich Brothers Zusammen klappt’s (5) TARANTULA XXL Dinos im Weltall

                                 

                 

ANIMUS KLUB

„Hier kann man sich von den Lichtern der Welt treiben lassen, und die ganzen Sorgen der Welt vergessen!“ – (Slawa Kostin)

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone