(394) 10 Jahre Jetztmusik-Festival


Eine Jubiläumsausstellung zwischen genialer Electronica und sehr vielen Impressionen aus unterschiedlichen Kunstgenres! – Das Jetztmusik-Festival eröffnete seine 10-Jahresfeier im PORT 25!

      

Bereits im letzten Jahr waren wir im PORT25 zu Gast bei diesem außergewöhnlichen Musik-Festival. Damals boten uns die beiden Berlinerinnen – das Duo Doctorella – mit Kerstin und Sandra Grether, einen genialen musikalischen Trip in die schrägen Achtziger, verbunden mit einem Hauch neuzeitigem Flair.

Immer noch in guter Erinnerung schwebend, stand für uns außer Frage, dass wir auch zum 10-jähren Jubiläum bei dieser genialen Alternativmischung aus Kunst, Musik und Kreativität vorbeischauen würden.

Zuvor stand uns allerdings ein sehr turbulenter Tag mit viel Polizeieinsatz im Jungbusch bevor. Zunächst suchte die Polizei den Halter eines großen entlaufenen, und unglaublich lieben Hirtenhundes. Wenig später machte unser 1. Vorsitzender Alexander Höfer die Beamten darauf aufmerksam, dass jemand mutwillig ein Straßenschild aus seiner Verankerung getreten oder „geflext“ hatte. Ein gut angeheiterter, leicht hin- und her schwankender Typ beschwerte sich vehement bei den Polizisten darüber, dass er gestern in eine Schlägerei geraten sei, und sie nicht anwesend waren, aber jetzt wegen einer solchen Lappalie sofort vorkämen. (???) – „Sachen gibt es!“

Trotz dieser Turbulenzen und noch weiterer Fahndungseinsätze in der Hafenstraße wuchs im Innern die Vorfreude auf die Jubiläumsfeier, und ganz langsam trudelten auch die Gäste ein, die dieses Mal unterschiedlicher nicht hätten sein können. Der absolute Star des Abends war ohne Zweifel Elmo, die kleine und unheimlich zutrauliche Französische Bulldogge. Ähnlich wie Floh, der Hund unseres ersten Vorsitzenden, offensichtlich ein großer Fan von soundorientierter und sphärischer elektronischer Musik, lauschte Elmo nicht nur beim Posieren für ein Foto gespannt den mäandernden und intergalaktischen Klängen von Magazine – den heutigen Ausstellern und DJ’s – sondern er saß auch gleich darauf spalierstehend am Eingang, um jeden Besucher einzeln zu begrüßen.

Begleitet zu Old-School-Electronica à la Klaus Schulze und Tangerine Dream, servierten Magazine den Besuchern die kleine, aber feine Ausstellung von Jens-Uwe Beyer aus dem „New-Art-Bereich“, der Avantgarde, sowie der Fotografie und Schreibkunst.

So wechselten sich skurrile Bilder bei denen zum Beispiel ein Teil des Gesichtes in einer Sandwand verschwand, bzw. teilentschwindende Figuren ab, mit großen, auf Leinen gedruckten Objekt- und Szenenbildern, die sowohl linksseitig als auch rechtsseitig anschaubar waren.

„Thank You! – Have a Nice Day!“ – Das berühmte Smiley zog uns dabei genauso in seine Bewunderung, wie ein wunderschön geschriebener und interessanter Aufsatz eines unbekannten Schulkindes über Christiaan Huygens Bau einer Pendeluhr. Das Jetztmusik-Festival schwenkte in seiner Kunst an diesem Abend durchaus auch einmal in die Vergangenheit. Als konträres Beispiel, und aufgrund des gerade am Freitag veröffentlichten Berichtes über die Digitale Demenz, möchten wir dieser „Old School“ mal ein neuzeitliches Schriftstück eines Neuntklässlers entgegensetzen. Man betrachte beide Werke unter dem Gesichtspunkt, dass der Aufsatz über Christiaan Huygens das Produkt eigener Gedanken ist, und es sich bei dem anderen Schriftstück, um rein um eine Abschrift aus einem Buch handelt. Um die beiden Texte besser lesen zu können, müsst ihr nur kurz auf das Bild klicken. 

Zwischenzeitlich rauschten weiter die elektronischen Klänge nicht nur durch das Parterre des PORT25, sondern auch durch die Gehörgänge der Besucher. Magazine machte als eigenes Plattenlabel deutlich, wofür es steht. Ein Gläschen Sekt zur Feier des Tages, oder auch eines der neuen Red-Bull-Getränke waren für alle, die nach einem langen und harten Arbeitstag zusätzliche Energie benötigten ebenfalls ein „Muss“ – Das Team des Jetztmusik-Festivals hatte hier wirklich bestens vorgesorgt, um ihr 10-jähriges anständig und würdevoll zu feiern.

Natürlich haben wir auch noch mal einen kurzen Blick in die aktuelle Ausstellung der B-Seite geworfen, die ihr noch bis zum 07. Mai im Ausstellungsraum wie immer bei freiem Eintritt besuchen könnt.

Mehr Informationen zu den nächsten Veranstaltungen des 10-jährige Jubiläums findet ihr auf der Webseite: Jetztmusik-Festival.

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Jetztmusik Festival 2015 10 Jahre B-Seite Seichii Furuya & Timelines UNCOVER

 

Jazz apéro und Triology I Am Nothing Common Cause Das, was bleibt



ANIMUS KLUB

Wir leben im HIER und…

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone