(155) Die Nußlocher Spielplätze (7)


Die Nußlocher Spielplätze! – Immer noch ein Ausdruck sozialer Verwahrlosung! – Oder, der Zenit der politischen und gesellschaftlichen Verantwortungslosigkeit!

Pipe 8„Nußloch ist ein wahrhaftiges „Loch“ für Jugendliche! … Wo sollen wir Jugendliche hin, in das Kellerloch vom Jugendtreff? – … Nußloch macht gar nichts für Jugendliche! … Vor dem Gemeinderat hatten wir auch Redeverbot, so dass eine Jugendbetreuerin für uns reden musste!“ (Zitat: Stefan Pfeifer, 16 Jahre im Juli 2014)

Und siehe da, es hat sich auch ein Jahr danach noch NICHTS geändert (verändert). Nach wie vor gibt es KEINEN gescheiten Platz für Jugendliche, KEINE Motte 5Veranstaltung für Jugendliche, KEINE interessanten, präventiven Aktionen, Programme oder lehrreichen Workshops für Jugendliche, und so wie es derzeit aussieht auch KEIN wirklich großes Interesse an Jugendlichen seitens der Bevölkerung oder der Politik. Das was für andere Gemeinden der Metropolregion selbstverständlich ist, hat Nußloch offensichtlich NICHT notwendig. Hinzu kommt noch die traurige Tatsache, dass der Jugendklub nicht nur an den Wochenenden und Feiertagen geschlossen ist (?!), sondern auch in den Ferien nur teilweise geöffnet hat, was ja unglaublich viel Gammler 8Sinn macht, wenn man wirklich verhindern möchte, dass Jugendliche weiter abends auf Spielplätzen herumhängen (sozial und interessemäßig verwahrlosen), oder sich die Jugendkriminalität weiter ausbreitet. Nußloch macht nun schon seit 40 Jahren immer wieder den gleichen Fehler, mit dem Resultat, dass sich die Situation für die Jugendlichen immer weiter verschlechtert. Das einzige, was die Gemeinde derzeit verzeichnen kann, ist ein erneuter Zecke 5Anstieg der Kriminalitätsrate – worauf wir übrigens im letzten Jahr in unserer Spielplatzreportage hingewiesen haben – und hier besonders (wen wundert es) im Bereich der Rauschmittel, wobei die Dunkelziffer derjenigen, die hier in Nußloch regelmäßig Cannabis, Amphetamine oder auch härtere Drogen konsumieren – unserer subjektiven Wahrnehmung nach – noch gut anderthalb mal höher, wenn nicht sogar noch höher sein dürfte, als die erfasste Zahl in der Kriminalitätsstatistik.

Gammler 6Dass sich an diesem traurigen Zustand in den nächsten Jahren wahrscheinlich auch nichts verändern wird, das zeigt der Auszug aus der Gemeinderatsitzung vom 27. Mai 2015, der in der Rathaus Rundschau am 26. Juni 2015 auf Seite 9 unter TOP 6Kriminalitätsbericht 2014 – Vorstellung durch das Polizeirevier Wiesloch – veröffentlicht wurde.

Darin wollte nämlich Gemeinderätin Wenz von der SPD in Erfahrung bringen, ob denn die Zecke 8Möglichkeit bestünde die Bevölkerung zumindest im Rahmen einer größeren Veranstaltung, bspw. im Feuerwehrhaus oder in der Festhalle, über die Vermeidung von Wohnungseinbrüchen zu informieren.

Die Antwort von POR Schrötel, dass dies möglich sei, dass aber eine solche Veranstaltung jedoch nicht im Rahmen einer Gewerbeschau angeboten werden sollte, da hier die Resonanz oftmals nicht so groß wäre, kommentierte Bürgermeister Rühl Gammler 3damit, dass im kommenden Jahr eine solche Veranstaltung im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ im Rathaus durchgeführt werden soll. (… LOL)

So ist es bei dem derzeitigen Status Quo auch ganz und gar nicht verwunderlich, dass auch am vorletzten Samstag die Gott sei Dank endlich einmal, wie unsere aktuellen Bilder zeigen, „sauber“ gemachten“ Spielplätze – mit Ausnahme des Parks – wie immer so Kiffer 5gut wie kinderleer blieben, und die ohrenbetäubende Stille der Gemeinde Nußloch erst gegen Abend gestört wurde, nämlich zu der Zeit, als am Kiffer (Steinbolzer) und an der Pipe die ersten dicken Autos vorfuhren, und sich wenig später Jugendliche zusammen mit jungen Erwachsenen gemeinsam eine Tüte oder eine Wasserpfeife ansteckten, um sich im aromatischen Dunst des Shisha-Nebels ihr Bewusstsein in ein farbenfroheres Paradies zu Kiffer 4beamen, indem sie nach einiger Zeit – oh wie schön – Penisse geil aus der Hecke hüpfen sahen und nackte Titten anfingen vor ihren Augen zu tanzen. (Gegröltes Zitat der jugendlichen Kiffer auf dem Steinbolzer vom 04. Juli 2015)

„Ja, wer in Nußloch wohnt, der braucht wirklich keine CD von Rammstein oder von In Extremo anzuhören, um die Neue Deutsche Gammler 4Härte kennenzulernen, oder das Dschungelcamp, bzw. Newtopia anzuschauen, um die soziale Verwahrlosung und Vereinsamung unserer Wohlstandsgesellschaft direkt miterleben zu können. Er muss auch nicht unbedingt nach Freital fahren, um mit dem großteils allgemeinen Wegschaucharakter und der mittlerweile verantwortungslosen deutschen „Das-ist-mir-doch-alles-egal-Gesellschaft“ konfrontiert zu werden. Nein, um dieses soziale Dilemma einmal live miterleben zu dürfen, muss er nur zu einer ganz bestimmten Uhrzeit an ganz bestimmten Nußlocher Zecke 3Spielplätzen, Unterführungen und ganz neu an Lebensmittelgeschäften (Discounter-Chilling) vorbeilaufen, denn dort manchen die Jugendlichen das einzige, was sie hier in Nußloch machen können, nämlich, „abhängen“, rauchen, saufen Motte 10und kiffen!“

Das wissen aber auch unsere Betreuer, und um uns diese allgemeine soziale Depression der Nußlocher Jugendlichen zu ersparen, und uns auch davor zu schützen, machen sie das einzig Richtige, denn sie fahren mit uns immer dorthin, wo wir entweder ganz toll spielen können, oder eben dorthin, wo für uns Kinder und Jugendliche wirklich etwas Tolles und Attraktives angeboten wird. So auch an diesem Wochenende, das wir erneut in Ludwigshafen verbrachten, da der 24. Kultursommer speziell im Juli das Nonplusultra für Kinder, Jugendliche und Kulturinteressierte in Metropolregion bereithält.

Pipe 4Bleibt zum Schluss nur noch zu erwähnen: „Jugendarbeit ist eigentlich ganz einfach. Sie benötigt nur eine verantwortungsbewusste Bevölkerung, die sich mit den Pipe 2Jugendlichen intensiv beschäftigt, und ihnen genau zu den Zeiten, an denen sie in aller Regel auf den Spielplätzen, an den Unterführungen oder auf anderen Plätzen in trister Langeweile abhängen, etwas Interessantes anbieten. Stattdessen muss es auch an diesem Wochenende zumindest an der Pipe wieder hoch hergegangen sein, denn der dortige Mülleimer wurde im Glücksrausch abgerissen und offensichtlich zweckentfremdet zum Longboardfahren benutzt, denn er lag einsam und verlassen auf der Pipe!“

Bilder: Alexander Höfer

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Nußlocher Spielplätze (1) Nußlocher Spielplätze (2) Nußlocher Spielplätze (3) Nußlocher Spielplätze (4)

 

Nußlocher Spielplätze (5) Nußlocher Spielplätze (6) Klettern in Nußloch Bungle in the Jungle
    

 

 

ANIMUS KLUB

Deutschland ist das kinderfeindlichste Land Europas, und Nußloch und vor allem seine Einwohner sind dafür leider die besten Paradebeispiele!   

Kiffer 3  Pipe 5  Motte 2

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank