Du willst auch mitmachen?

(176) Tischlein deck dich

„Tischlein deck dich!“ – ANIMUS-KLUB-KIDS feierten beim urbanen Frühstück des Hack-MuseumsgARTens ein wunderschönes Fest für ein schöneres Zusammenleben! 

IMG_2918Im letzten Jahr überraschte uns das Wilhelm-Hack-Museum mit einer tollen Spaghetti-Transaktion, die in Kooperation mit der Lutherkirche und Angelo Montano, dem Patrone der Cafédrale Turm 33 durchgeführt wurde. Hier brachten alle Gäste entweder eine Vorspeise oder ein Dessert mit, und legten die Gaben auf eine dafür bereitgestellte Tafel. Im Gegenzug dazu gab es an diesem Tag Spaghetti Aglio i Olio, sowie Wasser und Apfelsaftschorle, und jeder Gast durfte sich von dem reichhaltigen Büffet etwas nehmen.

Tischlein-deck-dich (7)Dieses gegenseitige „Geben und Nehmen“, eine Tugend, die in unserer heutigen Gesellschaft leider bei vielen Menschen nur noch auf das „NEHMEN“, sprich auf die „Bedürfnisbefriedigung“ beschränkt ist, war auch das Motto bei dem niedlichen Programm „Tischlein deck dich“ des HackmuseumsgARTens. Auch hier waren die Gäste angeregt etwas Leckeres mitzubringen und auf eine Tafel zu legen, von der sich dann jeder bedienen konnte.

Tischlein-deck-dich (5)Toll organisiert von den Initiatoren Gerold Blaese und Rolf Grzan und tatkräftig unterstützt von Ilona Schäfer, füllte sich schnell ein Gabentisch, der bunter, vielseitiger und internationaler kaum hätte sein können. So gab es neben uns bekannten Speisen wie Nudelsalat, Frischkäse und Joghurts auch eine libanesische Wahlnusspaste, einen chinesischen Glasnudelsalat, ein indisches Reisgericht, und noch viele, viele Sachen mehr. Schnell wuchs das Büffet auf eine Größe, dass ein mehrstündiges gemütliches IMG_2896Beisammensein und miteinander reden bei gutem und gesunden Essen möglich war.

Der Duft von frischgebackenem Zwiebelbrot und Mehrkornbrötchen, mit, oder ohne Zwiebeln, aber auch die mit Käse überbackenen Schrippen, ließen uns bereits zu Beginn des Festes das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Der Garten selbst zeigte sich ebenfalls in einer wunderschönen, bunten Farbenpracht, und wir entdeckten erstmals den riesigen Zwerg, der bisher immer so gut wie unsichtbar hinter dem Bücherregal stand, und heute mehr in den Mittelpunkt des Gartens gerückt wurde.

IMG_2906Anfangs haben unsere Kids ja noch gedacht, dass dieses Programm vielleicht ein wenig langweilig für sie sein könnte, aber jetzt wuchs bei ihnen, wahrscheinlich auch aufgrund der vielen unterschiedlichen und teilweise völlig unbekannten Speisen des Büffets, plötzlich ein gewisses Interesse an den einzelnen Beeten, und sie stellten hier und da einige Fragen. Ja, die kreativen Beete intensiv betrachten, dabei IMG_2907die Muse fördern, aber auch erraten, welche Früchte oder Blumen denn in den einzelnen Beeten wuchsen, und parallel dazu, von dem reichhaltigen Büffet naschen, war wieder einmal etwas ganz Anderes als sonst, um nicht zu sagen etwas Neues, und diese neue Erfahrung mussten sich unsere Kiddies erst ein bisschen erarbeiten. Aber so ist das nun mal mit der Kunst und den eigentlichen Dingen des Lebens. Die bekommt man halt nicht auf IMG_2923Knopfdruck.

„Interesse für Kunst wächst langsamer, aber auch nur dann, wenn man es regelmäßig fördert!“ – Somit ist das Interesse für Kunst durchaus vergleichbar mit einem Garten. Dieser trägt auch nur Früchte, wenn man ihn regelmäßig hegt und pflegt, aber verwelkt oder verwuchert, wenn man das nicht tut oder es vergisst.

Somit ist das Näherbringen von Kunst und Kultur nicht nur eine sehr wichtige elementare Aufgabe im erzieherischen Bereich, sondern auch für die persönliche Entwicklung und Horizonterweiterung eines Kindes unerlässlich.

Hier hatte der HackmuseumsGARten vor drei Jahren die geniale Gummistifelbeet 2Idee mit einem urbanen Garten nicht nur die Kreativität der Menschen zu fördern, sondern ihnen damit auch regelmäßige Zusammenkünfte zu ermöglichen. Im Garten selbst dürfen dann die jeweiligen Gärtner oder Kunstkreativen ihren Ideen freien Lauf lassen und ihre Beete nach Belieben gestalten. Dem Einfallsreichtum sind hierbei keine Grenzen gesetzt, und so findet man im Hackgarten fast ausschließlich unglaublich außergewöhnliche und sehr originelle Beete. 

IMG_2914Aus diesem Grund stehen sowohl die Kunst, als auch der Genuss von nicht alltäglichen Spezialitäten regelmäßig auf unserem Programmplan, denn diese beiden Lebensgüter leisten einen sehr großen Beitrag dazu, dass unsere Kinder langfristig zu interessierten, weltoffenen und verantwortungsbewussten Menschen heranwachsen, denn nur wer den Wert der Kunst und IMG_2919das Gut und die Würde seiner Umwelt (seiner Mitmenschen, der Pflanzen- und der Tierwelt) innerhalb des Heranwachsens zu schätzen lernt, lernt auch die Werte des Lebens und des Zusammenlebens achten, und hier leistete der HackmuseumsGARten mit seinem Programm „Tischlein deck dich“ wieder einmal einen sehr schönen und würdevollen Beitrag.

Zu guter Letzt bedanken wir uns wieder bei Ilona Schäfer vom Hackmuseumsgarten, die uns wie immer ein paar ganz tolle Fotos für unseren Bericht zur Verfügung stellte. 

Bilder: Alexander Höfer

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Inter. Freundschaftsfest Bird To Bird Schnippel-Disko Polnisches Fest
20150711_171901 Hackgarten, poln. Fest43

 

The Men in Black Taste The Blues Rock im Beet Schlotz-Nacht

 

 

ANIMUS KLUB

Wir wissen die Kunst und das Kulinarische zu schätzen!

IMG_2908  IMG_2898  IMG_2892   IMG_2930

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank