Du willst auch mitmachen?

(677) 5. TVE-Sommerlauf

LÖWENSTARK! – ANIMUS-KLUB-Mädchen laufen sich beim 5. TVE-Sommerlauf das erste Mal aufs Siegertreppchen! – Vorsitzender Alexander Höfer kämpfte sich zur Silberzeit über 7,5 Kilometer!

  

„Wer vom Lauffieber erfasst wurde, für den gibt es in der Regel kein Zurück mehr!“, so sagt man in Insiderkreisen. Dementsprechend war unseren beiden Mädchen nach dem fantastischen Stadtlauf in Ludwigshafen sofort klar, dass sie auch beim 1.500-Meter-Schülerlauf in Edingen-Neckarhausen an den Start gehen wollten.

Zwar stand mit „Steaks & Breaks“ bereits schon ein richtig cooles Programm auf unserem Aktionsplan. Da dieses Hip-Hop- und Graffiti-Event aber erst am frühen Nachmittag beginnen sollte, hatten wir noch alle Zeit der Welt, um am Vormittag noch beim 5. TVE-Sommerlauf mitzumachen. Und da es in Edingen auch die Möglichkeit gab, 7,5 Kilometer zu walken, wollte unser Vorsitzender ebenfalls die Gunst der Stunde nutzen, um sich weiter auf das Goldene Sportabezeichen vorzubereiten.

Wie immer sehr früh angekommen, um die Strecke im Vorfeld genau anschauen zu können, trafen unsere beiden Mädchen zunächst einmal auf einen sehr lustigen Löwen. Im ersten Moment haben wir gedacht, er sei das Maskottchen des Vereins. Doch schon nach den ersten und ebenfalls sehr lustigen Wortwechseln, stellte sich heraus, dass der Löwe nicht aus Edingen stammte, sondern, dass er ein Teilnehmer war, der sowohl beim 3,6-Kilometerlauf, als auch wenig später beim 7,5-Kilometer Walking an den Start gehen würde, um für mehr Zeit im Leben zu laufen und zu werben.

„Was? – Bei der Bullenhitze willst du in diesem Kostüm zuerst 3,6 Kilometer rennen und dann noch einmal 7,5 Kilometer walken?! – Respekt!“, so unser Vorsitzender, der sich nun zusammen mit unseren beiden Mädchen auf den Weg machte, die Strecke zu erkunden, um sie dann taktisch auf den Lauf einstellen zu können.

Die 1.500-Meterstrecke in Edingen-Neckarhausen ist eine sehr schnelle Strecke. Nach einer Stadionrunde und einem leichten Anstieg führt sie direkt in die angrenzende Kleingärtneranlage hinein, die überwiegend topfeben und im Schatten liegt. Einzige Knackpunkte waren zwei ganz scharfe Linkskurven, und die Schwierigkeit, dass die Läufer die letzten 200 Meter vor dem Stadion auf einem Kieselweg laufen mussten. Hier war also etwas Vorsicht geboten.

Nach dem Erkunden der Strecke besprach unser Vorsitzender zusammen mit Daniella und Viktoria die Lauftaktik, und suchte sich danach ein schattiges Plätzchen, um die beiden aufzuwärmen.

Gymnastik, Lockerungsübungen und viel Stretching für die Beine, sowie Laufkoordination standen hier natürlich auf dem Programm. Auch bei Hitze muss man sich sehr gut aufwärmen, um keine Verletzungen zu riskieren, wobei sich die große Hitze derzeit noch in Grenzen hielt. Wir hatten ja erst 8.30 Uhr. So konnten unsere Mädchen sich weiter sehr fleißig aufwärmen, und sich mental auf den Lauf vorbereiten.

Zehn Minuten vor dem Start räumten wir die Ziellaufbahn, und die Schüler wurden fortan vom Stadionsprecher auf den Lauf eingestimmt und motiviert. Wie immer stieg das Adrenalin kurz vor dem Start enorm an, und als der Countdown einsetzte, gab es kein Halten mehr.

Der Lauf lief dann für unsere beiden Mädchen wieder richtig gut. Sie hielten sich wie in den Läufen zuvor an alle taktischen Anweisungen unseres Vorsitzenden. So lief sich Daniella mit einer guten Zeit von 7:23.7 Minuten das erste Mal auf das Siegertreppchen ihrer Altersklasse und Viktoria wurde Vierter mit einer Zeit von 7:41.9 Minuten.

 

Nicht ganz so gut wie bei den Mädchen, lief es für unseren Vorsitzenden. Ihn plagte bereits am frühen Morgen eine sehr starke Übelkeit; ein Unwohlsein, das den Start für ein 7,5 Kilometer Walking eigentlich unmöglich machte. Dennoch nahm er seine Sportsachen mit, und wollte dann vor Ort entscheiden, ob er an den Start gehen würde oder nicht.

Da sich sein körperlicher Zustand merklich verbesserte, und unser Vorsitzender auch einen gesunden Sportsgeist besitzt, entschied er sich an den Start zu gehen. Eigentlich wollte unser Vorsitzender nicht ganz so schnell walken. Sein Ziel war es die 7,5 Kilometer in 58:00 Minuten zu schaffen. Das gleich von Beginn an sehr hohe Tempo und die allgemein gute Laufatmosphäre spornten jedoch seinen Ehrgeiz und seine Motivation so stark an, dass er die erste Runde von 3,2 Kilometer bereits nach knapp 23 Minuten absolviert hatte, und damit sogar schneller lief, als die geforderte Goldgeschwindigkeit für das Sportabzeichen.

Zu hoch, wie sich schon wenig später herausstellen sollte, denn als unser Vorsitzender bei Kilometer 4 aus der schattigen Kleingärtneranlage herauslief, da wurde er von der stechenden Hitze förmlich erschlagen. So drosselte er sofort merklich das Tempo – Gesundheit geht immer vor Leistung und Erfolg – und walkte fortan in der Bronzegeschwindigkeit weiter. Dennoch wurde das Walken immer schwerer und unser Vorsitzender musste nicht nur der Hitze, sondern auch dem anfänglichen Unwohlsein, und dem mittlerweile doch sehr leeren Magen Tribut zollen.

Hier reagierte unsere Daniella vorbildlich. Sie merkte, dass unser Vorsitzender Unterstützung benötigte, und versorgte ihn ab Kilometer 6 nicht nur mit Elektrolytgetränken, sondern begleitete ihn auch auf den letzten 1,5 Kilometern bis ins Ziel. „Ja, seit dem wir laufen sind auch bei einigen Kindern auf der sozialen Kompetenzebene ganz große und vorbildliche Entwicklungen zu sehen!“

 

Ein ganz großes Dankeschön geht zum Schluss von unserer Seite aus noch an die Fotografen go4it, die uns Bilder vom Laufgeschehen schenkten, sowie an das tolle Organisationsteam von Hajo Remmers, das sich nach dem Lauf zusammen mit den Ersthelfen des Deutschen Roten Kreuzes unheimlich rührend um unseren Vorsitzenden kümmerten. Vielen Dank nochmals für alles.

            

Ergebnisse 1.500-Meterlauf

36. 10. 3. Daniella Kostina 7:23.7 Minuten
37. 11. 4. Viktoria Storozhko 7:41.9 Minuten

 

 

Ergebnisse 7,5 Kilometer Walking

11. 7. 7. Alexander Höfer 1:01:42.2 Stunden

 

Bilder: Daniella Kostina

Go4it

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Schlagt den Alex! KinderspektakuLUm 2019 2,6-KM Györgytarló Goldenes Sportabzeichen

 

GBG-Mini-Marathon SOPREMA-Neckar-Run Herausforderung Hochhaus Runtegrate 2015
Runtegrate 2015 Marschall (12)

 

 

 

ANIMUS KLUB

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt! – (Gotthold Ephraim Lessing)

 

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank