Du willst auch mitmachen?

(676) CAVALLUNA – Welt der Fantasie

Genießen! – Entspannen! – Und in die Welt der Fantasie eintauchen! – ANIMUS KLUB zu Gast in der SAP-ARENA bei der traumhaft schönen Pferde-Show CAVALLUNA!

 

Es gibt Momente im Leben, die sind so schön, dass wir gar nicht wissen, wie wir sie überhaupt in Worte fassen sollen. Im Falle der neuen Show „Welt der Fantasie“ von CAVALLUNA stieg unser Adrenalinspiegel der Freude bereits Ende Mai auf eine unermessliche Höhe an, nämlich just in dem Augenblick, als unser Vorsitzender Alexander Höfer beim Durchlesen seiner Emails die Einladung zu der Show von der Junior Marketing Managerin Sandra Grin von der Apassionata World GmbH vorfand.

 

„Was? – Wir bekommen Freikarten für die schönste Pferde-Show der Welt (!?)“

 

Im ersten Moment noch an einen Scherz oder einen genialen Werbe-Gag geglaubt, kontaktierte uns Vorsitzender die Managerin, und war im Anschluss an das Gespräch absolut „baff“, dass wir vom Management tatsächlich als Dankeschön für unsere hochengagierte Jugendarbeit zehn Freikarten für die aktuelle CAVALLUNA-Show in der SAP-ARENA geschenkt bekommen.

Es war in der Tat ein ganz besonderer Augenblick, denn das erste Mal seit Bestehen unseres Klubs, bekommen wir von einem Management, das wir vorher noch nicht kannten eine ganz große Anerkennung für unsere Arbeit, und so nahmen wir dieses Geschenk natürlich auch sehr gerne an, und berichten nun unsererseits, als Dankeschön für dieses besondere Dankeschön, über diese unheimlich anmutige und traumhaft schöne Pferde-Show.

Gut klimatisiert war die SAP-ARENA an diesem Nachmittag, dem mit fast 40° Grad heißesten Nachmittag des Junis. Und das war auch bitter nötig. Nicht nur für die Pferde, sondern vor allem für die Reiter und Artisten, die in den nächsten gut zweieinhalb Stunden zur absoluten Höchstform aufliefen.

„Welt der Fantasie“ ist eine Show, die gleich mehrere Genre bedient, und bei dem nicht nur Pferdeliebhaber, sondern auch Freunde der Artistik, sowie des Theaters und des Hörspiels voll auf ihre Kosten kommen. Sofort nachdem das Saallicht erlosch und die tiefe Stimme des Erzählers anfing uns die Geschichte über den Bauernjungen Tahin zu erzählen, war klar, dass uns hier eine sehr anspruchsvolle Show erwarten würde.

Den Worten des Erzählers, sowie der cineastischen Musik lauschend, verfolgten wir nun gespannt, was fortan in der Arena passierte. Märchenhaft beleuchtet und mit farbenfrohen Kostümen und Gewändern, entführte uns zunächst einmal eine Tanz-Combo in das mittelalterliche Dorfleben Tahins hinein. Die Bauern tanzten und hüpften völlig ausgelassen auf den Tischen oder vergnügt um sie herum. Doch Tahin, der einsame Bauernjung blieb alleine im Abseits. Er gehörte nicht zu denen, die sich auf solchen Festen ergötzten oder betranken. Er fand dort auch nicht wirklich Gleichgesinnte, also Freunde, mit denen er sein Leben teilen konnte.

Gleich nach der Ouvertüre, sah Tahin die bildschöne Naia, die stolz, aber bewacht von einer düsteren Leibgarde, auf ihrem Weißen Pferd an ihn vorüberritt. Fortan war es um ihn geschehen. Er gab sein Dorfleben auf, und versuchte alles, um in die Gunst ihrer Liebe zu gelangen. Er tauchte sogar in ihre Welt ein, um sie endgültig für sich erobern zu können.

Blitz und tobender Donner erhob sich, und zu actiongeladener Musik, sowie kongenialen Lichteffekten zeigten gleich darauf waghalsige Artisten und völlig abgedrehte Voltegierer absolut abartige Kunststücke, bei denen unsere Augen vor Begeisterung kaum stillstehen konnten. Zwei Artistinnen drehten sich wie ein Rad vom Boden gut fünf Meter hoch in die Lüfte, und oben angekommen unaufhaltsam weiter, wie wild durch die Gegend, während die Reiter, wie die Irren auf ihren Pferden agierten, und artistische Kabinettstückchen vorführten, die wir so in dieser Form noch niemals gesehen haben.

Im weiteren Verlauf der Geschichte wurden uns neben sensationellen Quadrillen auch großartige Dressurübungen geboten. Zu Squaredance-Musik absolvierten die Reiterinnen passende Tanzeinlagen, die wenig später durch den Auftritt eines Ponys und eines armen Esels unheimlich niedlich versüßt wurden.

Ein spannendes Wagenrennen, wie einst zu der Zeit der Römer unter Cäsar, oder den berühmten Husaren erwartete uns zum Finale des ersten Teiles. Hier kamen wir auch in den Genuss eines Reiters, der gleichzeitig auf zwei Pferden stehend mit einem Gespann von sechs Pferden über Hindernisse sprang. So ging Tahin ähnlich begeistert wie wir in die Pause.  

Im zweiten Teil der Show wurde der Spannungsbogen der Geschichte rund um Tahin und seine große Liebe Naia noch einmal gesteigert, und der junge Bauernbursche musste ein paar ganz waghalsige Situationen überstehen, um sich seiner Auserwählten nähern zu können.

Highlights dieses Aktes waren für uns die kämpferischen Tänze, die in einer Feuer-Arena stattfanden, sowie die Science-Fiction-ähnlichen Roboterwesen, deren  Lichtmäntel ihre Farben im Rhythmus der Musik veränderten und natürlich das große Finale, bei dem der Baum des Lebens Liebesherzen regnen ließ.

Es war ein wunderschöner und vor allem unvergesslicher Nachmittag in der SAP-ARENA für den wir uns noch einmal ganz besonders bei Junior Marketing Managerin Sandra Grin von der Apassionata World GmbH bedanken möchten, die uns hier auch die Pressefotos von der Show für unseren Bericht zur Verfügung stellte. Und wer weiß, vielleicht können oder dürfen wir auch mal im nächsten Jahr zusammen mit unseren Kids ein paar Akteure interviewen. Wir sagen nochmals Danke für diesen monumentalen Moment.

Bilder: © CAVALLUNA

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Jugendfarm 2017 Jugendfarm 2014 YAKARI und der Kleine Donner Arbeitspferde 2016

 

Reiterhof Oggersheim Das Goldene Mädchen Des Kaisers neue Kleider LU summt und brummt

 

 

 

ANIMUS KLUB

Dankbarkeit ist die Frucht feinster Bildung. Beim gewöhnlichen Volk findet man sie nicht! – Samuel Johnson

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank