Du willst auch mitmachen?

(608) THRILLER – Live

ANIMUS KLUB huldigte in dem atemberaubenden THRILLER-Live-Musical den KING OF POP und sagt dem Mannheimer Congress Center Rosengarten vielen Dank!

Es war eine sehr schöne Überraschung für unseren Vorsitzenden, als ihn Mitte des letzten Jahres Sarah Gröhbühl vom Mannheimer Congess Center Rosengarten anrief, und ihm als kleine Wiedergutmachung für die Vorkommnisse bei unserem Interview mit Matthias Schweighöfer insgesamt 11 Freikarten für das THRILLER Live Musical zukommen ließ. Dafür möchten wir uns mit diesem Artikel auch ganz herzlich bei den Verantwortlichen des Congress Centers bedanken.

Natürlich freuten sich unsere Eltern und Kiddies riesig über dieses tolle Geschenk, auch wenn heute, gut ein Jahr später, nicht mehr alle Kinder von damals mit dabei sein konnten. Die Zeiten ändern sich, oder werden schwerer. Die Kinder und ihre Interessen, bzw. Einstellungen ändern sich. Manchmal eben auch so traurig, dass sie es heuer nicht wirklich verdient gehabt hätten, bei diesem Event dabei zu sein. Ja, Dankbarkeit und Wertschätzung rücken leider immer stärker in die Bedeutungslosigkeit, und werden hier im Animus Klub auch auf gar keinen Fall unterstützt. Eine solche Freikarte, immerhin im Wert von 90 Euro (!), muss man sich verdienen. Entweder mit viel Engagement und Fleiß, oder eben mit Anstand. Am besten mit allen drei Tugenden. So erhielten auch nur die Kinder eine Karte, deren Eltern unseren Vorsitzenden schon damals aktiv unterstützten, bzw. diejenigen, die bei dem Interview mit Matthias Schweighöfer leider nicht dabei sein konnten, aber heute immer noch regelmäßig an den Programmen unseres Klubs teilnehmen. Das ist unsere Form der Dankbarkeit und Wertschätzung.

So nun aber zu dem absolut außergewöhnlichen Musical, das uns gleich zu Beginn des neuen Jahres in Mannheims schönster Konzertlokation erwartete. Zu MICHAEL JACKSON müssen wir nicht viel sagen. Er hat gleich mehrere Generationen mit seiner Musik geprägt und beeinflusst. Und, was Plattenverkäufe betrifft, ist er auch laut dem Guinnessbuch der erfolgreichste Künstler aller Zeiten. Alleine sein Album THRILLER aus dem Jahr 1982 verkaufte sich bis heute fast 70 Millionen Mal. Kurz um. Der Bekanntheitsgrad von MICHAEL JACKSON ist enorm. Fast jeder kennt ihn, genauso wie seine ganz großen Hits „Beat it, Billy Jean, Heal The World, oder Bad etc.“ – Auch als Sänger und Entertainer hat er, wie kein zweiter, viele besondere Erkennungsmerkmale und neue Maßstäbe gesetzt. Der Moonwalk, und andere, und noch niemals gesehene, außergewöhnliche, bzw. sehr schwer zu kopierende Tanzchoreografien. Diese Dinge zeichneten ihn aus, und machten ihn als Künstler auch unsterblich, und wir sind sicher, dass auch noch in hundert Jahren seine Hits noch weltweit gespielt werden, vorausgesetzt natürlich, dass bis dato überhaupt noch eine Welt existiert. Aus diesem Grund waren wir auch sehr gespannt darauf, was uns das 16-Köpfige Tanz- und Gesangsensemble heute hier servieren würde.

Fotos durften wir leider nicht machen. Deshalb möchten wir uns hier an dieser Stelle ganz besonders bei der BB-Promotion bedanken, die uns ihre Pressefotos für unseren Artikel zur Verfügung gestellt haben.

Die Show selbst war zweigeteilt. Der erste Teil beschäftigte sich insbesondere mit der Frühphase von MICHAEL JACKSON, der ja bereits schon mit 11 Jahren zusammen mit seinen älteren Geschwistern als JACKSON FIVE auf der Bühne stand. So wurden gleich nach der Eröffnung des Musical, die Augen ein wenig feucht vor Rührung, als die geniale Kopie der JACKSON FIVE die Bühne betrat, und ein richtig kesser, kleiner und ultrasympathischer Michael-Jackson-Imitator sein großes Idol als Sänger und Tänzer „Eins-a“ auf der Bühne präsentierte. Mit unglaublichem Tempo und Leidenschaft rauschten die fünf Musiker unterstützt von einer hinter der Bühne versteckten Band, durch diese Karrierephase hindurch, und boten alle bekannten Songs aus dieser Zeit. „Who’s loving you. I’ll be there, Blame it on Boogie und Shake your Body!“, ließen nostalgischer Momente aufkommen.

Der erste Teil nahm uns aber auch schon ein wenig auf Reise durch die großen Hits der Neunziger Jahre. „Remember The Time“ und „Dangerous“ rockten die Bühne mit exzellenten Bassrhythmen und absolut großartigen Tanzchorographien, die sich an die jeweiligen Videos anlehnten. Insbesondere bei „Dangerous“ kam die große tänzerische Klasse und Perfektion der Akteure erstmals in voller Pracht zum Ausdruck. Und spätestens bei dem Song „She’s out of my life“ hatte man das Gefühl der KING OF POP würde persönlich auf der Bühne stehen, so gut und exakt intonierten die Sänger den großen Meister. Die großen Hits des ersten Solo-Albums Off the Wall „Rock with you, Don’t stop, till you get enough, und Never can say goodby“ beendeten dann den ersten Set, und machten gleichzeitig Appetit auf das, was im zweiten Teil noch folgen würde.

Der zweite Teil wurde eingeläutet, wie könnte es auch anders sein mit „Wanna Be starting something“ von THRILLER, gefolgt von dem Smash-Hit „Beat It“. Erstmals tritt der Gitarrist der Band in den Mittelpunkt der Show, und spielte das geniale Steve-Lukather-Gitarrensolo exzellent auf der Bühne.

Weiter rockten und tanzten sich die Darsteller durch die vielen Nummer-Eins-Hits ihres Idols. „Bad“, das nächste megaerfolgreiche Album aus dem Jahr 1987 stand fortan im Mittelpunk und hielt neue Überraschungen bereit. Die Choreographen achteten nämlich selbst sogar darauf ihr Idol Eins-zu-Eins aufleben zu lassen. So standen in den jeweiligen Zeitepochen Michael-Jackson-Imitatoren auf der Bühne, die den „King of Pop“ nicht nur altersgerecht zeigten, sondern auch in dem dazugehörigen Outfit. „The Way You Make Me Feel, I Just Can’t Stop Loving You, Smooth Criminal, Dirty Diana und Man In The Mirror“ präsentierte dementsprechend ein Michael Jackson ganz in Weiß und mit wesentlich längeren Haaren.

Mit „They Don’t Really Care About Us“ und dem „Earth Song“ brachte das Ensemble den Rosengarten endgültig zum Kochen, und das Publikum dazu, sich aus den Stühlen zu erheben, und die Songs lautstark zu zelebrieren.

„Billy Jean“, gefolgt von dem Titeltrack „THRILLER“, der mit exzellenter Kostümierung aufwartete, und Michael nicht nur in Originaloutfit des Videos zeigte, sondern auch die Zombies genial ins Szene stetzten, waren dann für uns die absoluten Höhepunkte der Show.

Mit „Bad“ und „Black & White“, sowie einem History-Outro verabschiedete sich diese tolle Formation dann von der Bühne, und ließen uns mit dem berauschenden Gefühl nach Hause fahren wieder etwas ganz fantastisches erlebt zu haben. Wir sagen noch einmal Danke für die Freikarten, und freuen uns schon auf die nächsten Interviewkünstler.

Bilder: BB Promotion

Copyright: Sven Darmer,

Irini Chirina

THRILLER Live – Trailer

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Matthias Schweighöfer Familienkonzert Locations 2017 Neujahrsempfang 2016
IMG_6204

 

Locations 2016 TONY HADLEY Gerd Dudenhöffer Oliver Rohrbeck
IMG_7179

 

 

ANIMUS KLUB

„The Way You Make Me Feel“ – (Michael Jackson)

            

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank