(529) Matthias Schweighöfer


„LACHEN – WEINEN – TANZEN!“ – ANIMUS KLUB-KIDS und GSG-Schüler zusammen mit Matthias Schweighöfer im Mannheimer Rosengarten auf der Achterbahnfahrt der Gefühle, und die berühmte Frage mit dem Frettchen!

Das Interview mit Matthias Schweighöfer war eines der größten und aufwendigsten Projekte, die wir bisher mit dem Animus Klub durchgeführt haben. Aus diesem Grund möchten wir euch dieses Mal einen Einblick bieten, wie schwierig, bis nahezu unmöglich es heutzutage eigentlich ist, ein so schönes Projekt mit Kindern durchzuführen, und wie großartig und vorbildlich der bekannte Schauspieler, Musiker, Sänger und Entertainer Matthias Schweighöfer.

Gleich vorweg, wir haben am Interview-Tag im Dezember 2017 zusammen mit unseren Kindern sämtliche Gefühle seines Debüt-Albums „Lachen, Weinen, Tanzen“ wie eine Achterbahnfahrt durchlebt, allein schon deshalb, weil es lange Zeit auch danach aussah, dass das geplante Interview nicht wirklich stattfinden könnte. So gebührt Matthias unsere ganz große Hochachtung dafür, dass er an diesem Tag sämtliche hochrangige Pressetermine absagte, und am Ende nur unsere Kindergruppe, eine Stunde vor Konzertbeginn, zum Interview empfing.

Auch wenn wir am Ende den Matthias mit der berühmten Frage nach dem Frettchen mit einem großen Lachanfall vom Hocker hauten, und uns damit wahrscheinlich unsterblich gemacht haben, bzw. im Anschluss daran zusammen mit ihm im Konzert tanzten, musste unser Vorsitzender Alexander Höfer doch sehr viele Tränen weinen, um dieses Projekt für die Kinder überhaupt realisieren und vollenden zu können.

Das Schicksal wollte es, dass der Vater unseres Vorsitzenden kurz nach dem Interview verstarb, und die Situation, dass er ihm so viele Probleme und Schwierigkeiten hinterlassen hatte, deren Lösungen, ihn und seine Familie beinahe an den Rande des Ruins brachten, waren und sind auch heute immer noch so belastend, bzw. so kräftezehrend und zeitaufwendig, dass die Produktion des Filmes leider erst jetzt, gut acht Monate später, möglich war.   

Aber auch am Tag des Interviews musste unser Vorsitzender zunächst einmal eine ganz große organisatorische Herausforderung lösen, nämlich diese, an vier unterschiedlichen Orten – Vogelstang, Mannheim Innenstadt, Weinheim und dem Rosengarten – gleichzeitig logistische Abläufe koordinieren, bzw. alleine das Equipment und einige Schüler abholen, damit das Interview mit Matthias Schweighöfer später pünktlich und reibungslos über die Bühne laufen konnte.

Hier gilt zunächst einmal ein ganz besonderer Dank an die Eltern Beate Beulig-Thiel, Tanja Metz und Igor Gerdt, die den Interview-Konvoi vom Geschwister-Scholl-Gymnasium in Vogelstang zum Rosengarten begleiteten, sowie der Direktorin Frau Silke Herr, die die Kinder für dieses frühzeitig angesetzte Interview von der Schule freistellte.

Pünktlich um 14.30 Uhr vor Ort,  erfuhren wir dann von Tourmanager Jörg Voigtländer, dass Matthias Schweighöfer heute Morgen ganz dringend zum Arzt gehen musste, und dass das Interview deshalb auf 16.45 Uhr verschoben werden musste.

Ein Schlendern über den damaligen Weihnachtsmarkt, sowie der Besuch eines sehr beliebten Fast-Foot-Restaurants, liesen uns dann die Zeit relativ gut überbrücken, und wir fanden uns überpünktlich, gegen 16.00 Uhr wieder im Congress Center des Rosengartens ein. Dort angekommen erfuhren wir von Jörg, dass Matthias nun im Stau stünde, und dass das Interview nicht vor 19.00 Uhr stattfinden könnte.

Ungeachtet der Situation, dass wir fortan drei Stunden überbrücken mussten, und mittlerweile kalter Nieselregen vom Himmel fiel, war es den Verantwortlichen des Congress Centers, auch auf die Bitte des Managements von Matthias Schweighöfer leider nicht möglich, den Kindern Einlass zu gewähren und ihnen, so wie wir das auch bei unseren Interviews mit den schwedischen Bands EUROPE und SABATON erlebt haben, für die zusätzliche Wartezeit einen kleinen Raum, oder eine Sitzecke zur Verfügung zu stellen. Als wäre das nicht schon traurig genug, ließen sich die Sicherheitsleute auch noch auf das traurige Niveau herab, die Kinder in den nächsten drei Stunden in dem spärlich beheizten Foyer auf dem Boden sitzen zu lassen.

Selbst der Bitte unseres Vorsitzenden nach ein wenig Papier und Bleistiften, um zumindest die Zeit mit Malen oder interessanten Quiz-Aufgaben überbrücken zu können, erteilten die Verantwortlichen eine klare Absage. Wieder einmal bestätigte sich, warum Deutschland schon seit Jahren in einer pädagogischen Studie völlig zu Recht zum kinderfeindlichsten Land Europas gewählt wird, und auch in diesem Jahr mit ganz großem Abstand den letzten Platz belegt.  

Ein Glück, dass sich unweit des Rosengarten das Leonardo Hotel befindet, in dem wir im letzten Jahr gleich zwei Mal sehr gerne zu Gast waren, um den Schauspieler Michael Fitz zu interviewen und am RTL-Casting teilzunehmen. 

Gerne stellte uns das Hotelpersonal Papier und Bleistift zur Verfügung, und so konnte unser Vorsitzender unseren Kiddies ein paar ganz interessante Matheaufgaben stellen, und sie damit gut zweistundenlang beschäftigen.

Die Kälte wurde immer stärke, und mittlerweile kauerten sich sowohl die Kids, als auch die Eltern um die warmen Heizkörper, oder fingen an von einem Bein auf das andere zu hüpfen, um sich warmzuhalten. Mit unserem Frösteln erregten wir auch ganz großes Mitleid bei den Besuchern des Ärzte-Kongresses, der heute parallel zu dem Konzert von Matthias Schweighöfer im Rosengarten stattfand.

„Es ist unglaublich. Im Rosengarten gibt es so viele Räume und Sitzecken, und es ist warm, und die lassen euch hier einfach in der Kälte auf dem Boden sitzen!“, so die Meinung einer Ärztin, die das genauso wenig nachvollziehen konnte wie wir.   

Erst 30 Minuten vor dem geplanten Interview erhielt das Management von Matthias Schweighöfer die Erlaubnis uns Einlass zu gewähren. Mittlerweile komplett durchgefroren machten wir es uns sofort in einer warmen Sitzecke gemütlich.

Im Gegensatz zu dem spießigen Team des Congress Centers, hatten die Mitarbeiter der Schweighöfer-Crew ein ganz großes Herz, und versorgten uns sofort mit ausreichend Getränken.  

Kurz nach 19.00 Uhr durften wir dann mit dem Fahrstuhl in die Katakomben des Rosengartens hinunterfahren, und befanden uns gleich darauf erstmals im Back-Stage-Bereich. Hier lasen sich unsere Kinder noch einmal alle Fragen gründlich durch, und nach einem kurzen Mikrofon-Check mit unserem Kamera-Team, war Matthias auch schon bei uns, und wir konnten mit dem Interview beginnen. Und was wir den großen Schauspieler, Musiker und vor allem unheimlich kinderlieben Papa darin gefragt haben, und was das alles mit dem berühmten Frettchen aus dem Film Vaterfreuden“ auf sich hatte, das könnte ihr euch hier nun in unserem Interview-Film anschauen.  

Fotos: Daniella Kostina

 

 

Matthias Schweighöfer – Lachen Weinen Tanzen – Das Interview:

 

 

Kamera: Andreas Braig

Moderation: Marlon Remmlinger

Schnitt: Alexander Höfer

 

 

Wir bedanken uns ganz besonders bei Matthias Schweighöfer, sowie seiner Managerin Peggy Weiß und dem Tourmanager Jörg Voigtländer dafür, dass sie uns diesen unvergesslichen Moment ermöglicht haben. Ein weiterer Dank gilt Achim Marx von Fingado TV für das professionelle Equipment. Last but not least möchten wir uns auch mal bei unserem Vorsitzenden Alexander Höfer bedanken, ohne dessen riesiges persönliches Engagement und außergewöhnliche Organisationsfähigkeiten dieses Interview niemals möglich gewesen wäre. 

Ihr wollt mitmachen, oder auch mal bei den ganz großen Stars dabei sein. Dann meldet euch doch einfach entweder unter der Telefonnummer: 12399 oder unter hallo@animus-klub.de.

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Unter dem Rosenbogen Ehrlich Brohters Hartmut Engler U.D.O.

 

Oliver Rohrbeck Gerd Dudenhöffer EUROPE Landrat Stefan Dallinger

 

 

 

ANIMUS KLUB

Gut Ding will Weile haben!  

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank