(352) Weihnachtsferienprogramm 2016


2. Billardturnier, Eishalle und 3D-Minigolf! – ANIMUS-KLUB-KIDS genießen ein attraktives und gleichzeitig auch erholsames Ferienprogramm!

      

Während sich nahezu alle Jugendtreffs der Region, genauso wie der gregorianische Gebirgsigel und der Maulwurf von Aserbaidschan, in tiefstem Winterschlaf befinden, haben wir unseren Kinder und Jugendlichen wieder einmal ein sehr abwechslungsreiches Ferienprogramm angeboten. Über unseren Besuch der großartigen Ausstellung Einstein inside an der Frankfurter Goethe Universität haben wir ja schon exklusiv berichtet. Jetzt möchten wir euch über die etwas kleineren, aber genauso schönen Aktionen berichten, die wir zwischen den Jahren hier in der näheren Umgebung erlebt haben.

Beginnen möchten wir mit unserem 2. Billardturnier, das wir wieder in unserer geliebten Wiesenbacher Lounge durchgeführt haben. Auch dieses Mal waren acht Spieler am Start, die einen ganzen Abend lang in zwei Gruppen 20 Partien Billard spielten.

Ganz nach dem Motto: „Wir haben einfach nur Spaß!“, wurde gleich zu Beginn munter drauflosgespielt. Wie immer ohne Zeit- oder Leistungsdruck – also ohne den Zwang, unbedingt gewinnen zu müssen – sowie dem ständigen Gefühl: „Selbst, wenn ich nicht gewinne, gehöre ich dazu und habe einen schönen Abend!“ – fand unter den Augen der Eltern dieses 2. Turnier statt. Begleitet von toller Musik, die wie immer genial zum Billardspielen passte, wurde nun eine interessante Partie nach der anderen gespielt.

       

Ähnlich wie beim letzten Mal, passierten dabei ganz überraschende Momente, und es zeigte sich schnell, dass wahrscheinlich jemand anderes das Turnier gewinnen würde. Ja, die durchaus bekannte Situation, dass am Ende immer nur die gleichen gewinnen, wird bei uns ersetzt, durch die schöne Begebenheit, dass sich jedes Mal ein anderer als Sieger rühmen darf.

Während es sich unser Vorstand in einer Ecke gemütlich gemacht hatte, stand unser Lucas, der beim letzten Mal bereits in der Vorrunde ausschied, im Endspiel, und Jannik, der Sieger unseres 1. Turniers, spielte dieses Mal um den 3. Platz.

Zum Sieg reichte es dem Lucas leider nicht, der er lochte versehentlich die schwarze Kugel vorzeitig ein, sodass dieses Mal unser Sebastian das Turnier gewinnen durfte. Jannik setzte sich parallel dazu im Spiel um Platz 3 gegen Max durch, und gönnte sich danach noch den neuen leckeren „Helmut-Burger“ von Robert.

Tags darauf ging es dann in die Eishalle nach Wiesloch. Die Wieslocher Eishalle steht über die Winterzeit schon seit Jahren regelmäßig auf unserem Programmplan. Eislaufen macht Spaß und bietet auch eine koordinative Abwechslung. Selbst wenn die Schlittschuhe oft drücken, schmerzen, oder wir uns außerhalb des Eises in ihnen fühlen, wie wenn wir auf Stelzen laufen würden, bzw. eine Rüstung anhätten, schafft die Bewegung auf dem Eis ein sehr gutes Feeling, begleitet zu dufter Musik

Nebenbei können wir in der Eishalle auch immer wieder sehr viele neue und nette Menschen kennenlernen. So ist und bleibt diese Attraktivität für uns auch weiterhin ein regelmäßiger Anlaufpunkt über die Winterzeit, wobei wir in den nächsten Wochen, bzw. Ferien, sicherlich mal zur Abwechslung, eine andere Eishalle besuchen werden.

      

Krönender Abschluss unserer Weihnachtsferien war der Besuch in der Mannheimer World of Gleamgolf. Hier wollten wir das erste Mal 3D-Minigolf spielen. „Was ist denn bitteschön 3D-Minigolf, oder ist Minigolfspielen nicht generell 3D, da das Auge ja räumlich sehen kann?“ – Ganz einfach 3D-Minigolf wird bei Schwarzlicht und mit einer 3D-Brille gespielt. Die einzelnen Stationen und Wandornamente wirken dann alle dreidimensional.

In einer wunderschönen, teils Unterwasserwelt, teils vorzeitlichen Dinosaurierpark durften wir 16 verschiedene Stationen bewerkstelligen, die sich von den herkömmlichen Minigolfstationen nicht groß unterschieden. Das Atemberaubende war allerdings, dass sich durch den 3D-Effekt überall Fische, oder andere Meeresbewohner wie zum Beispiel Oktopode ständig auf- und ab bewegten. So hatten wir oft den Eindruck, dass diese tatsächlich schwimmen würden.

Auch der Startpunkt und die Ziellöcher bewegten sich, je nachdem wie man stand, hin und her, immer begleitet von den Blicken der berühmten Dinos und Meereshelden, die die Wände zierten.

      

Zwei oder drei völlig unterschiedliche Bahnen zum herkömmlichen Minigolf gab es dann doch. Die eine Bahn tauften wir auf den Namen Froschkönig. Hier mussten wir den Ball schneckennudelförmig spielen, und ihn gleichzeitig auch um mehrere Frösche herumbugsieren, um ihn dann schließlich einlochen zu können.

Neben 3D-Minigolf konnten wir dort an diesem Super-Nachmittag aber auch noch Airhockey spielen bis zum Abwinken, und uns gemütlich zusammensetzen und die nächsten gemeinsamen Aktionen besprechen.

        

Eine Runde LASERTAG war dann zum Schluss für die großen Jungs auch noch drin. „Leute wir hatten wirklich sehr schöne Weihnachtsferien zusammen, und freuen uns jetzt schon riesig auf die nächsten ganz großen Aktionen und Events des neuen Jahres.“ – Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren tollen Eltern Conny und Thomas Mouhlen, sowie Alexandra Jansen, die nicht nur dieses Programm begleiteten und ebenfalls unheimlich viel Spaß hatten, sondern die uns – dem Vorstand – auch den Eintritt spendierten. 

 

Programm: Moritz Mouhlen

Bilder: Slawa Kostin, Lucas Mouhlen, Nico Rupp

Bildbearbeitung: Max Mouhlen, Nico Rupp

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

1. Billardturnier Einstein inside YOUNITY-Release-Party  Weihnachten für alle

 

Jahresrückblick 2016 Heidelberger Moschee Rettungshundestaffel Mitgliederversammlung

      

                   

ANIMUS KLUB

Die ideale Alternative zu „Jugendtreff geschlossen!“

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone