(507) Go-Kart-Rallye & Rollschuh-Disco


Ein 2. Platz bei der Go-Kart-Rallye und verrückte Manöver beim Rollschuh-Workshop! – ANIMUS-KLUB-KIDS hatten riesigen Spaß bei den rollenden Events in der Waldpforte und auf FRANKLIN!

      

Das Jugendhaus Waldpforte ist uns ja bestens von unseren „Hip-Hop-Besuchen“ bekannt. Heute wurde allerdings weder gehippt noch gehoppt. Heute gab es auf dem Spielplatz eine geniale Go-Kart-Rallye, sowie Torwandschießen und lecker Pizza. Jeweils zwei Kinder bildeten ein Team. Eines als Fahrer, das andere als Schieber.

Parallel dazu wurde in den Räumlichkeiten des Abenteuerspielplatzes ganz fleißig jede Menge Pizzateig vorbereitet. Nachdem sich die Teams gefunden hatten, wurde zunächst einmal die Strecke erkundet. Gleich darauf folgte eine Test-Runde. Der Parcours war nicht wirklich einfach, denn neben Bäumen, die im Slalom durchfahren werden mussten, gab es zum Finale noch diese enorme Steigung zu bewerkstelligen, die vor allem für den Schieber eine große Kraftanstrengung erforderte.

So entschied sich unser Team dafür, dass Victoria das Go-Kart fahren und Marlon schieben würde. Obwohl ein Schieber vorhanden war, musste der Fahrer trotzdem ganz kräftig in die Pedale treten, um mit dem Go-Kart den steilen Hügel hinaufzukommen.

      

In der Testrunde hat sich unser Animus-Klub-Team dann sehr taktisch verhalten, denn es fuhr noch nicht mit der maximalen Geschwindigkeit, um Kräfte für den anschließenden Wettkampf zu sparen. Immerhin musste jedes Team drei Mal den Parcours bewältigen.

Während die Go-Kart-Teams nun eins nach dem anderen den Parcours passierten, heizten die Mitarbeiter des Jugendhauses Waldpforte ihren genialen Steinofen für die Pizzas gewaltig ein. Bis zu 1.000 Grad Celsius kann dieser Offen erreichen. Heute benötigten wir aber keine Hitze, die das Eisen schmelzen lassen konnte, sondern nur so viel, dass die Pizzen knusprig brutzelten. Vier unterschiedliche Arten standen den  Akteuren wenig später zur Auswahl. „Pizza Margarita, Pizza Gurke, Pizza Paprika und Pizza Suçuk!“ – Also für jeden etwas.

      

Unser ANIMUS-KLUB-Duo lag gut im Rennen, und überquerte nach dem dritten Lauf und mit einer Gesamtzeit aus allen drei Läufen von 1:48 Minuten die Ziellinie. Nun hieß es warten auf die Ergebnisse und die Siegerehrung. Und das ging natürlich am besten mit Pizzaessen. Die Kraftanstrengung des Rennens hatte bei allen Kindern großen Appetit erzeugt, und so gingen die großen Pizzas weg wie heiße Semmel. Am Ende belegten Victoria und Marlon zu unserer großen Überraschung einen fantastischen 2. Platz, und wurden reichlich mit Spielen, Lollies und Schokolade beschenkt.

Vergleichbar rollend ging es dann ein paar Tage später bei der Rollschuh-Disco auf FRANKLIN zu. Hier hatten die Verantwortlichen einen hochattraktiven Lernparcours aufgebaut, der Kindern und Jugendlichen, aber auch sehr mutigen Erwachsenen und Eltern die Möglichkeit bot, ihre eigene Grenzen kennen lernen und auszuprobieren.

Neben vielen Pylonen, waren auch Tore als Hindernisse aufgebaut, die entweder in geduckter Haltung oder für Profis auch rückwärts durchfahren werden mussten. Mit Wippen und Rampen waren ebenfalls typische Skater-Disziplinen aufgebaut, bei denen den Kindern auch Scouts von den Rhein-Neckar-Skatern als Helfer zur Verfügung standen. Begleitet zu dufter Musik und heißen Beats stürzten sich unsere Mädels gleich mal richtig heftig hinein in das Rollervergnügen.

      

„Rollschuhlaufen oder Rollerskaten erlernen ohne hinzufallen oder zu stürzen ist nicht wirklich möglich!“ – Deshalb erlernt jeder Athlet vor dem Fahren in jedem Skater-Club als erstes das Fallen, als zweites das Fallen und als drittes noch einmal das Fallen. Denn das richtige Fallen, schützt vor Verletzungen.

Gefallen sind unsere Mädchen bei ihrem vorsichtigen und kontrollierten Fahren an diesem Nachmittag Gott sei Dank nicht ganz so oft, aber ins Wanken kamen sie schon das eine oder andere Mal. Unabhängig davon sausten sie gut zwei Stundenlang ziemlich oft durch den Parcours, der ständig erweitert und mit neuen Stationen bereichert wurde.  

       

Am späten Nachmittag präsentieren dann die – im positiven Sinne – total verrückten Rhein-Neckar-Delta-Quads den Zuschauern ihre einzigartige Sportart Roller Derby. Über diese irre Frauentruppe und deren Sportart haben wir ja bereits im letzten Jahr ausführlich, sowohl in unserem Artikel, als auch in einer Videopräsentation ausführlich berichtet. Roller Derby ist die einzige Vollkontaktsportart, die fast ausschließlich von Frauen gespielt wird. Die Regeln dieser Sportart sind äußerst kompliziert, und, wenn überhaupt, nur beim Zuschauen des Spieles zu verstehen. Allerdings müssen wir zu unserer Schande gestehen, dass sich uns das Spiel auch bei der eindrucksvollen Präsentation auf FRANKLIN nicht wirklich erschlossen hat. Unabhängig davon ist Roller Derby eine absolut typische aus Amerika stammende „Let’s-Fetz“ und „Have-Fun-Sportart“, die nicht nur den Akteurinnen unheimlich viel Spaß macht, sondern auch den interessierten Zuschauern die etwas andere richtig gute Unterhaltung bietet.

      

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Teams des Abenteuerspielplatzes Waldpforte, sowie den Rhein-Neckar-Skatern, und den Delta-Quads für diese zwei  tollen, und „rollenden“ Nachmittagen, und freuen uns schon auf die nächsten derartigen Events.

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Draisinenrennen Rhein-Neckar Delta-Quads 2 Räder – 200 Jahre Monnem Bike
IMG_8523

 

8. Hewl-Cup Schaufenster des Sports Lebendiger Neckar Longboard Open
IMG_2854 IMG_0997

 

 

ANIMUS KLUB

Bewegung ist Leben!  

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank