(382) Mannheim goes Vogelstang


Mit vielen bunten Herzen und den Mannheimer Instagramers durch die Vogelstang! – ANIMUS-KLUB-KIDS fotografieren bei strahlendem Sonnenschein deren schönsten Ecken und Winkel!

      

Mit dem World-Wide-Instameet-Day haben die Mannheimer Instagramers ein ganz großartiges Event ins Leben gerufen, bei dem man nicht nur fotografieren, sondern auch jede Menge tolle Menschen kennenlernen kann. Seit über einem Jahr trifft sich diese Gruppe von Zeit zu Zeit, um das etwas andere Mannheim zu fotografieren und dabei Ideen und gegenseitige Interessen auszutauschen.

Am letzten Samstag stand die Vogelstang im Fokus der Gruppe. Wir hatten also aufgrund unserer Kinder einen ganz klaren Heimvorteil, wenn es darum ging, die besonderen Seiten dieses Stadtteils mit der Kamera festzuhalten.

Absolut toll und stressfrei von Julia Kleiner organisiert, trafen sich junge Studenten, Hobbyfotografen und Interessierten im Stadtteilzentrum. Motto der Veranstaltung war dieses Mal „Freundlichkeit“. Dementsprechend gab es für jeden Teilnehmer zuerst einmal einen Herzluftballon als Erkennungszeichen.

Danach ging auf die Fotoreise durch einen eigentlich recht düstern Stadtteil, der uns aber aufgrund des schönen Wetters und des strahlenden Sonnenscheins – wie könnte es auch anders sein – mit einem recht freundlichen Lächeln begrüßte. Der Frühling hatte in den letzten Tagen angefangen sein buntes Kleid zu entfalten und ließ besonders die Kirschblühten mal in einem strahlenden Weiß oder einem bildschönen und kräftigen Rosa leuchten.

      

So konnten wir in den nächsten dreieinhalb Stunden auch eine ganze Reihe anschaulicher Bilder machen. Allen voran unser Slawa, der jedes interessante  Gebäude, jede Skulptur und jeden Baum Vogelstangs kennt, und dementsprechend hochmotiviert zur Tat schritt und bestimmte Objekte direkt ansteuerte.

Aber nicht nur das Fotografieren besonderer Motive und Augenblicke war erlaubt, sondern auch das Posieren vor der Linse der Fotografen, und das konnten unsere beiden kletterverrückten Kids vor allem auf den dortigen Bäumen oder Spielplatzhäuschen besonders gut.

      

Auch die Garagendächer machten wir an diesem Nachmittag unsicher, und Slawa hielt nicht nur das großartige Hochhausgraffiti Vogelstangs fest, sondern fotografierte auch wenig später die Gruppe, die sich als verbundenes Herz auf dem dortigen Parkplatz präsentierte.

Ja, wir erlebten wieder einmal einen ganz tollen Tag mit ganz tollen, und für uns bis dato völlig unbekannten Menschen. Mittlerweile ließ der relaxte Spaziergang auch ein ganz besonders Wohlbefinden in uns aufkommen.

      

Vorbei an den urbanen Hochhäusern ging es weiter Richtung Vogelstangsee. Der See ist das eigentliche Herzstück des Stadtteils. Auf einer Seite sorgt ein kleines Wäldchen für viel Schatten und gute Luft, auf der anderen Seite befindet sich hinter kleinen Grashügeln und Feldern die Grenze zu Wallstadt. Kristallglitzernd durch die starken Sonnenstrahlen, präsentierte sich uns der See heute, der besonders in der Schönwetterzeit ein Hauptanziehungsmagnet für die dortige Bevölkerung ist.

      

So lockte das schöne Frühlingswetter auch die Modellbauer aus den Häusern, die am westlichen Ufer ihre ferngesteuerten Boote über den See brausen ließen. Enten und Schwäne kamen ebenfalls aus ihren Nestern hervor, und plantschen im Glanz der Sonne freudig und auch sehr zutraulich im Wasser hin und her. Obwohl unsere Kinder aus Vogelstang kommen, erlebten sie ihren Stadtteil heute einmal ganz anders, ja wesentlich intensiver als sonst.

An der Ostseite umhüllte ein märchenhaftes Geäst den See. Hier kamen wir den wunderschönen weißen Gefiedern ziemlich nahe. Immer darauf bedacht darauf die Tiere nicht zu erschrecken, aber auch nicht ins Wasser zu fallen, erstellten wir weiter einige wunderschöne Momentaufnahmen.

     

Kurzzeitig hatte Slawa auch die Idee auf den gut drei Meter entfernten Felsen zu springen, um für ein besonderes Foto zu posieren, aber in Anbetracht der Situation keine Wechselkleidung dabei zu haben, für den Fall, dass der Versuch ins Wasser fallen würde, entschied er sich liebe auf den anliegenden großen Baum zu klettern, um nachzuschauen, ob im Vogelhäuschen jemand zu Hause ist. Die erheiternde Frage unseres Vositzenden Alexander Höfer: „Sag mal, hast du einen Vogel?“, trug weiter zu der richtig guten Stimmung dieser Aktion bei.

      

Ein kühles und leckeres Eis gab es ebenfalls zwischendurch, so dass wir sehr gerne das Herz dieses schönen Nachmittags am Ende unserer Fotosession durch Vogelstang umarmten.

Wir bedanken uns bei Julia Kleiner und allen anderen Mannheimer Instagramern für diesen erholsamen und wunderschönen Nachmittag. Wir kommen bestimmt bald wieder.

 

Bilder: Slawa Kostin & Daniella Kostina

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Animus Klub 2017 2. Int. Frühstück Königin Silvia B-Seite

 

Mannheimer Weltkulturerbe Zusammen klappt’s (5) Winterlichter 2017 Das falschen Leben



ANIMUS KLUB

Jeder, der die Fähigkeit erhält etwas Schönes zu erkennen, wird nie alt werden! – (Franz Kafka)

        

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone