(449) Sommer im Park


30 Mitmachstationen, jede Menge Showprogramme und wie immer ein perfektes Wetter! – ANMUS-KLUB-KIDS tobten sich beim Ludwigshafener Sommer im Park mal so richtig aus!

      

Es regnete in Nußloch. Es regnete in Heidelberg. Es regnete in Mannheim. Ja, es regnete sogar in Ludwigshafen Mitte! – Aber im Ludwigshafener Ebertpark, den wir an diesem Tag besuchten, da regnete es keinen einzigen Tropfen. Im Gegenteil, da schien sogar zeitweise die Sonne und unser ANIMUS-KLUB-Wettergott stand als Schutzschirm fast wie ein strahlend blauer Himmel über dem wunderschönen Park, der heute ganz den Kindern gehörte.

Dennoch war es ein wenig kühler als die Tage zuvor, was unseren Kiddies jedoch zu Gute kam, gab es heute doch zumindest mal wieder Sport, Spiel und Spaß bis zum Abwinken.

Unheimlich groß und abwechslungsreich hatten die Verantwortlichen des Ebertparks ihr diesjähriges Sommerfest vorbereitet. Mehr als 30 Vereine und Organisationen beteiligten sich an diesem tollen Event und boten den Besuchern umhüllt von hunderten bunter Luftballons ihre Sportarten, sowie diverse Spiel- und Mitmachaktionen an. 

Eine Stempelkarte begleitete uns auf unserem Weg über den großen Campus, und dieser Weg führte uns als erstes zu den süßen Stationen. Süß deshalb, weil uns dort als Preise Schokoküsse und Gummibärchen winkten. Sowohl beim Kinderschutzbund als auch bei den St.-Joseph-Pfandfindern war jeweils eine Schokoladenkuss-Schleuder aufgebaut, der wir nicht wirklich wiederstehen konnten. Beim Kinderschutzbund gab es dann zusätzlich noch eine Station, bei der wir mit einem Gerät Boote versenken mussten, um in den Genuss eines Gummi-Schlumpfes zu gelangen.

      

Weiter ging es mit einer Hockey-Präsentation on Stage. Die Kleinsten des TFC Ludwigshafens stellten sich und ihre Sportart vor. Hockey ist zwar eine Sportart, die weit im Schatten des beliebten Fußballs steht, allerdings unglaublich erfolgreich, wenn es um Europameisterschaften oder Weltmeisterschaften geht. Hier stehen nicht nur die Männer, sondern auch die Frauen sehr oft auf ganz weit oben auf dem Siegertreppchen.

Als nächstes rückte die LEGO-ROBOTIK des Ludwigshafener Geschwister-Scholl-Gymnasiums in unseren Fokus. Die Gruppe heimst schon seit geraumer Zeit selbst sogar auf internationaler Ebene einen Preis nach dem anderen ein. Gerade vom Open European Championship aus Dänemark zurück, pr.äsentierten die hochmotivierten Schüler und ihre nicht weniger engagierten Lehrer den Besuchern nicht nur ihre innovativen Roboter, sondern gaben ihnen auch die Möglichkeit diese selbst einmal zu steuern. Klar, dass wir an dieser Station ein bisschen länger verweilten, als bei den anderen.

Vis à vis gab es „Salsa en Amor“. Die Tanzgruppe, die sich auf diesen brasilianischen Tanz spezialisiert hat, informierte die Interessierten über Trainingszeiten und motivierte gleichzeitig unsere Daniella zu akrobatischen Kunststückchen à la „Wie putze ich mir mit meinen Füßen die Ohren?“

      

Weiter ging es auf der Showbühne. Die Kunstradgruppe vom RSC Ludwigshafen, einem noch recht jungen Verein – „Die Gründung erfolgte erst 1899“, so der Verantwortliche humorvoll – zeigte gleich darauf ihr ganz großes Können. Perfektes Timing, und richtig gut aufeinander abgestimmte Fahrer, begeisterten als Quartett die Zuschauer, in dem sie entweder Solo, als Paar oder als Gruppe auf der Bühne unglaublich geniale Figuren darstellten. Selbst sogar synchrones und asynchrones Parallelfahren führte uns die Gruppe vor Augen. Es ist einfach schön zu sehen, wenn Kinder etwas ganz besonders gut können.

        

Rudern, war als nächste Disziplin angesagt. Der Ludwigshafener Ruderverein hatte zwei Ruderergometer bereitgestellt, an denen wir entweder alleine rudern oder gegeneinander antreten konnten. Zu bewältigen gab es eine Distanz von 100 Metern. „Auf die Plätze – Fertig – Los!“ – Und dann legten sich unsere Kiddies voll ins Zeug. Fortan wurde gerudert bis zur totalen Erschöpfung, denn es gab als Preise unheimlich leckere Smoothies.

Noch ein wenig außer Puste ging es weiter zu den Eulen. Handballspielen steht bei unseren Kiddies leider nicht so hoch in der Gunst. So durfte sich hier einmal unser Vorsitzender Alexander Höfer einmal ausprobieren. Aus Rücksicht auf den jungen B-Jugendtorwart warf unser Vorsitzender mit Links, und das gar nicht so schlecht, oder jonglierte mit drei Handbällen gleichzeitig, und warf diese dann aus der Jonglage heraus nacheinander als Salve aufs Tor.

Die absoluten Höhepunkte unseres gut vierstündigen Besuches waren für uns jedoch der Airtrack und das Tumblingspringen, zwei Dinge, die uns der Turnverbund Oppau anboten. Auf einer langen blauen Matte, auf der man – ähnlich wie auf einem Trampolin – unheimlich gut federn konnte, waren verschiedene Turnstationen aufgebaut. Als erstes durften wir mit einem langen Anlauf eine Vorwärtsrolle oder einen Salto machen. Wer wollte und konnte, durfte auch Power-Flick-Flacks vorführen. Auf der Gegengeraden gab es dann für die besonders wendigen Kinder die Möglichkeit einen Überschlag über eine Rolle zu versuchen. Handstandabrollen und das Hüpfen über Hindernisse waren ebenfalls möglich. An dieser Station haben sich unsere Kids gut eine halbe Stunde mal so richtig ausgetobt, ausprobiert und Grenzen ausgetestet.

        

Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen des Ebertparks für diesen tollen Nachmittag und last but not least natürlich auch wieder bei unserem treuen ANIMUS-KLUB-Wettergott, der uns so ein tolles Wetter bescherte, dass wir auch ein paar wunderschön-farbenfrohe Bilder von den Blumen als Erinnerung festhalten konnten.

 

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Ludwigshafen spielt! Sport & Spiel 2017 Schaufenster des Sports Lebendiger Neckar 

 

Jugendfarm Pfingstweide Abenteuer Energie Hundesommerfest Monnem Bike

 

 

ANIMUS KLUB

Spielende Kinder sind lebendig gewordene Freuden! – (Christian Friedrich Hebbel)

     

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank

Tweet about this on TwitterPrint this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone