(593) Kicker-Darts-Carrom-Turnier


Fünf Minuten pro Disziplin! – Positive Action! – Und das richtige Quäntchen Glück! – Auštaras Petraitis gewinnt das Trippel-Sportturnier im Jugendhaus Waldpforte!

      

Tischkicker spielen wir sehr gerne, insbesondere unsere Jungs. Darts ist auch ein sehr willkommenes Spiel, gewann doch unser Marlon im Herbst das Turnier im Lindenhof. „Doch was ist eigentlich Carrom?“ – Das haben wir noch nie gehört, geschweige denn gespielt. Schon deshalb war das Sportturnier im Jugendhaus Waldpforte ein neugieriges Muss, und wir waren sehr gespannt darauf, was uns bei diesem Turnier erwarten würde.

Die Regeln von Tischkicker und Darts müssen wir nicht näher erklären. Diese sind allgemein bekannt, wobei Darts heute nicht von 501 oder 301 abwärts gespielt wurde, sondern die Kinder sollten innerhalb von fünf Minuten so viele Punkte erzielen wie sie konnten. Darts unter Zeitdruck. Das war wieder einmal was ganz Neues.

Carrom ist ein billardähnliches Spiel, das mit 22 Mühlensteinen gespielt wird. 11 schwarze und 11 weiße Steine. Das Spielfeld ist ein Viereck. In jedem Viereck befindet sich eine Tasche. In diese müssen die Steine hineingespielt, bez. geschnippt werden. Hierfür gibt es einen größeren Stoßstein. Dieser wird mit den Fingern angetippt. Auf diese Weise versucht man seine Steine in die Taschen zuspielen. Um die Steine besser zum Rutschen zu bringen, dient weißes Magnesiumpulver. Doch Vorsicht, wer zu fest schnippt, dem fliegen die Steine mit Unter um die Ohren (!)

Wie bereits erwähnt. Fünf Minuten dauerte jeweils ein Durchgang. Derjenige, der am Ende die meisten Punkte erzielte, gewann das Spiel, und bekam 3 Punkte. Der Verlierer einen. Mit fünf Kindern waren wir heute auch ganz gut vertreten, und so bestand sogar die Möglichkeit, dass einer von uns das Turnier vielleicht gewinnen könnte.

Wie immer frühzeitig vor Ort, hatten wir noch ein wenig Zeit, um uns warmzuspielen bevor Manuel d’Auria und sein tolles Team den Startschuss zu dem Trippel-Turnier gaben. Fortan wurde ganz kräftig versucht zu punkten. Beim Tischkicker und dem Carrom-Spiel war der Zeitdruck kein Problem. Beim Darts hingegen schon, insbesondere dann, wenn die Pfeile nicht auf der Scheibe hängen blieben. So entstand ein wenig Hektik, und je schneller die Pfeile geworfen wurden, desto häufiger spritzten sie seitlich weg. Trotz der Stresssituation konnten wir hier ganz passable Ergebnisse erzielen. Insbesondere Viktoria, die heute zum ersten Mal Darts spielte erreichte hohe Punktzahlen, und konnte sich so gegen ihre Gegnerin Lorena behaupten.

Auch die Jungs machten ihre Sache gut, wobei sie jeweils gegeneinander antreten mussten. Auštaras gegen Liam, und Marlon gegen seinen Freund Marvin, der heute zum ersten Mal bei uns dabei war.

Auštaras gewann hier souverän gegen Liam, und Marlon unterlag, wenn auch knapp Marvin. Das Turnier hielt also wirklich allerlei Überraschungen parat. 

      

Auch die anderen Kinder machten ihre Sache beim Darts richtig gut. So blieb das Turnier weiterhin spannend und jeder wahrte sich seine Chance auf den Gesamtsieg.

Insbesondere beim Tischkicker flogen die Fetzen, und unsere Jungs schenkten sich in dieser Disziplin wirklich überhaupt nichts. Hier versuchte jeder sein Bestes, und so viele Tore wie möglich zu erzielen. Während sich Viktoria erneut gegen Lorena behaupten konnte, gewann Marlon gegen Marvin und Auštaras setzte sich erneut gegen Liam durch. So gehörten Viktoria und Auštaras zu den Teilhmern, die mit 6 Punkten nach zwei Disziplinen führten

        

Nun war das Carrom-Spiel an der Reihe. Damit sich die Kinder mit diesem Spiel vertrauter machen konnten, hatten die Verantwortlichen im Vorraum des Jungendhauses ein zusätzliches Carrom aufgebaut, bei dem die Kinder in den Pausen üben konnten. Das Spiel selbst ist nicht ganz so einfach, und es gehört – im Gegensatz zum Billard – mehr Glück als Können dazu. Dennoch benötigt man ein wenig Zeit, bis man den richtigen Schnipp drauf hat, um die Steine in Richtung der Taschen zu bugsieren.

So wurde fleißig drauflosgeschnippt, was allerdings hin und wieder ziemlich lustige Situationen hervorrief. Selbst Steine, die nur noch einen leichten Schupps benötigten, um in die Tasche zu rutschen, verfehlten ihr Ziel, und machten die Spieler fast wahnsinnig.

        

Nach der Vorrunde bekam jeder einen neuen Gegner zugelost. Da Marvin leider schon nach Hause musste, hatte Max keinen Partner mehr um die Zwischenrunde zu spielen. Doch der Knabe entpuppte sich als extrem mutig, und forderte unseren Vorsitzenden Alexander Höfer zum Duell. Wobei so mutig ist das auch wieder nicht, denn unser Vorsitzender kann fast alles, nur nicht Tischkickern. „Es gibt niemanden, der schlechter Tischkicker spielt als ich!“, so Alexander Höfer humorvoll. „Im Darts musst du dich allerdings sehr anstrengen, um gegen mich zu gewinnen. Und Carrom habe ich noch nie gespielt. Das hast du alle Chancen!“

Und so begann eine Zwischenrunde, die spannender nicht hätte sein können, zumal die Punkte ja auch zu den Punkten aus der Vorrunde dazugezählt wurden. Der mutige Max machte seine Sache beim Darts wirklich richtig gut, hatte aber, wie bereits schon erwähnt, keine Chance gegen unseren Vorsitzenden, der, obwohl eine Reihe von Pfeilen nicht auf dem Zwanziger-Feld, bzw. der Trippel-Zwanzig hängen blieben, mit vielen sehr hohen Werten zwischen 40 und 80 Punkten eine unerreichbare Punktzahl erzielte.

Den Tischkicker entschied der Max ganz souverän mit 9:3 für sich, wobei er sogar alle 12 Tore des Spieles erzielte. (Drei Eigentore !!!)

Im Carrom hingegen wurde es interessanter. Hier war der Ausgang absolut offen. So stand es kurz vor Schluss noch 3:3. In dieser Situation hatte Max das berühmte Quäntchen Glück mehr auf seiner Seite und versenkte kurz vor Schluss noch einen Stein, und gewann so ganz knapp mit 4:3 gegen unseren Vorsitzenden.

Nun begannen die Auswertungen, und wir warteten alle gespannt darauf, wer denn das Finale spielen würde. Auštaras, der sich mit einer richtig guten Zwischenrunde ins Finale gespielt hatte, musste jetzt gegen Josie spielen, die sich souverän gegen unsere Viktoria durchsetzte.

Im anschließenden Finale, bei dem die beiden noch einmal alle drei Disziplinen absolvieren mussten, behielt Auštaras am Ende die Überhand und gewann das Turnier und eine E-Darts-Scheibe. Herzlichen Glückwunsch.

Wie sagen Manuel d’Auria und seinem großartigen Team vielen Dank für den schönen Nachmittag, und freuen uns schon auf das nächste Mal.

Bilder: Alexander Höfer

 

Diese Berichte könnten euch auch interessieren:

Fahrrad-Rallye Darts-Turnier Sei kreativ – Mach mit! Go-Kart-Rallye

 

Kinder-Mitmach-Disco Share Your Skills LU-City-Shred  Escape Room

 

 

 

ANIMUS KLUB

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist! – (Henry Ford)

      

„Hat euch unser Bericht gefallen?“ – Wenn ja, dann würden wir uns über euer „Like“ und einen Kommentar auf Facebook sehr freuen. Vielen Dank